Früher bei Laureus Privat Finanz Langjähriger Private Banker steigt bei Sparda-Bank West zum Vorstand auf

Hermann-Josef Simonis von der Sparda-Bank West

Hermann-Josef Simonis von der Sparda-Bank West: Der ehemalige Private Banker steigt zum Vorstand auf. Foto: Sparda-Bank West

Hermann-Josef Simonis steigt zum 1. Januar 2023 in den Vorstand der Sparda-Bank West auf – vorbehaltlich der regulatorischen Freigaben. Im Führungsgremium soll er das neu geschaffene Ressort Markt und Vertrieb führen, das Filialnetz neu ausrichten, Neukunden gewinnen und die Vertriebskanäle modernisieren. Simonis' Aufstieg in den Vorstand ist nicht der einzige Wechsel im Führungsgremium, die ansteht: Der noch amtierende Vorstandsvorsitzende Manfred Stevermann übergibt ebenfalls im Januar 2023 sein Amt an den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Andreas Lösing.

Simonis ist aktuell Generalbevollmächtigter der in Düsseldorf ansässigen Bank. In dieser Funktion ist er bereits seit 2013 für Markt und Vertrieb der Sparda-Bank West verantwortlich. Bevor der 60-Jährige zum Genossenschaftsinstitut wechselte, war er lange Jahre im Private Banking aktiv: Seit ihrer Gründung im Jahr 2004 leitete er die Sparda-Tochter Laureus Privat Finanz als Sprecher des Vorstandes. Vorher war er in unterschiedlichen Führungspositionen bei der WGZ Bank in Düsseldorf tätig.

 

Die Sparda-Bank West gehört mit einer Bilanzsumme von 12,19 Milliarden Euro zu den größeren genossenschaftlichen Kreditinstituten für Privatkunden in Deutschland. Das Kerngeschäftsgebiet der Bank erstreckt sich über fast ganz Nordrhein-Westfalen bis hin zu den ostfriesischen Inseln im Norden von Niedersachsen. Die Bank zählt 561.000 Mitglieder und mehr als 660.000 Kunden.