Transfermarkt Société Générale hat Käufer für Private Banking in Asien

Laut Pressemitteilung der französischen Bank Société Générale übernimmt die in Singapur ansässige DBS Bank das asiatische Private Banking der Franzosen für voraussichtlich 220 Millionen US-Dollar. Das verwaltete Vermögen der Sparte belief sich zum 31. Dezember 2013 auf 12,6 Milliarden Dollar. Sollte es sich deutlich ändern, würde das auch den Kaufpreis beeinflussen.

Mit Abschluss der Übernahme beabsichtigen beide Banken im Interesse ihrer Kunden zusammenzuarbeiten. Société-Générale-Kunden sollen zukünftig auf die asiatischen Angebote des DBS Private Banking zugreifen können. Im Gegenzug dürfen Kunden der DBS Bank die europäischen Private-Banking- und Investment-Angebote der Société Générale nutzen.

Die zuständigen Behörden müssen die Übernahme noch genehmigen. Sie soll im vierten Quartal 2014 abgeschlossen sein.

Société Générale beabsichtigt, sich zukünftig stärker auf Dienstleistungen und Investitionen in ihren Kernmärkten (Europa, Lateinamerika, der Nahe Osten und Afrika) zu konzentrieren. Im Corporate und Investment Banking will sie weiterhin in Asien aktiv sein.