Neue Strategie Skandia Investment Group schließt Vertriebsbüro in Deutschland

Im Zuge der Schließung verlassen mehrere Mitarbeiter zum Jahresende die Skandia Investment Group. Stefan Rose war seit fünf Jahren bei Skandia und leitete dort zunächst den Vertrieb in Deutschland, Österreich, Luxemburg und der Schweiz. Seit Januar 2012 hat sich sein regionaler Fokus auf Europa sowie Nord-, Mittel- und Südamerika erweitert.

Janina Buchholz, verantwortlich für den institutionellen Vertrieb bei  SIG, war seit 2006 bei dem Unternehmen. Nadine Leubecher war als Marketing und Sales Manager für die deutschsprachige Region und die Benelux-Länder tätig. Auch das spanische Vertriebsbüro wird die Skandia schließen. Betroffen ist hier Mercedes Azpiroz, die den Vertrieb für SIG auf dem spanischen Markt übernahm. Wohin die Mitarbeiter wechseln, ist noch unbekannt.

Vertrieb künftig von London aus

Den Vertrieb für diese Regionen will die Skandia künftig von London aus steuern. David Aldred, Leiter des europäischen Retail-Vertriebs, soll die Kunden übernehmen und das Geschäft weiter ausbauen. Er soll ein in London basiertes Team aufbauen, das sich auch um die Märkte außerhalb Großbritanniens kümmert. Aldred ist seit drei Jahren bei der Skandia und leitete zuvor den internationalen Vertrieb bei Insight Management und Rothschild.

Der Schritt ist eine Folge der neuen Strategie der Muttergesellschaft Old Mutual. Sie hatte den Standort Deutschland zuletzt infrage gestellt und schließlich das Neugeschäft im Versicherungsbereich hierzulande eingestellt. Nun ereilt die Asset-Management-Sparte das gleiche Schicksal.

Im September hatte Old Mutual außerdem angekündigt, ihre Tochtereinheiten Skandia UK, Skandia International und die europäischen Skandia-Ableger außerhalb der skandinavischen Region unter der Marke „Old Mutual Wealth“ zusammenführen. Chef der Sparte ist Paul Feeney.