Von US-Fintech Tifin Sharing Alpha wird übernommen

Blick über Boulder im US-Staat Colorado

Blick über Boulder im US-Staat Colorado: Fintech-Anbieter Tifin hat hier einen Unternehmenssitz. Foto: imago images / blickwinkel

Die Finanz-Bewertungsplattform Sharing Alpha ist vom Anbieter einer anderen Fintech-Plattform übernommen worden: Das meldet Sharing-Alpha-Gründer Oren Kaplan und verweist für Details auf eine aktuelle Pressemitteilung aus dem Hause Tifin.

Demnach soll Sharing Alpha bei Tifin in die hauseigene Plattform Magnifi integriert werden. Sharing Alpha wurde vor sechs Jahren von den israelischen Brüdern Oren and Yuval Kaplan gegründet. Nutzer können dort ihre Erfahrungen im Zusammenhang mit Investmentfonds teilen, Kernzielgruppe sind Fonds-Selektoren.

Aus den Einzelurteilen erstellt Sharing Alpha Bestenlisten jener Produkte, die nach Aussicht der Anlageprofis die höchste Rendite in Aussicht stellen. Ebenso erstellt Sharing Alpha Ranglisten der Fondsprofis selbst: Wer das Anlageergebnis von Fonds besonders gut voraussagen konnte, rutscht im Finanzprofi-Ranking bei Sharing Alpha nach oben. Das israelische Unternehmen ist besonders stark in europäischen Ländern inklusive dem Vereinigten Königreich vertreten.

Das übernehmende Tifin bietet dagegen Beratungs- und IT-Dienstleistungen für Privatanleger und Finanzdienstleister an. Dabei kommt auch künstliche Intelligenz zum Einsatz. Mit Übernahme von Sharing Alpha will sich das zunächst auf den US-Markt fokussierte Tifin nun stärker international positionieren.

Sharing-Alpha-Gründer Oren Kaplan soll bei der Tifin-Plattform Magnifi zukünftig als Partner auftreten und zwecks Harmonisierung beider Plattformen eng mit dem Leiter des internationalen Geschäfts (Head of International) Jason O’Shaughnessy zusammenarbeiten.