Scott Bessent Ehemaliger Soros-Mann gründet milliardenschweres Hedgefonds-Start-up

Großinvestor George Soros beteiligt sich mit 2 Milliarden US-Dollar am Hedgefonds seines Ex-Mitarbeiters Scott Bessent.

Großinvestor George Soros beteiligt sich mit 2 Milliarden US-Dollar am Hedgefonds seines Ex-Mitarbeiters Scott Bessent.

Eine der größten Hedgefonds-Neugründungen aller Zeiten geht in diesem Monat an den Start.

Scott Bessent, der in den vergangenen rund vier Jahren der Investmentchef bei dem 30 Milliarden Dollar schweren Family-Office von George Soros war und sich nun selbständig machte, wird bis am Ende des ersten Quartals wohl 4,5 Milliarden Dollar (4,2 Milliarden Euro) verwalten.

Der 53-Jährige hat mit 2 Milliarden Dollar von seinem Ex- Arbeitgeber und seiner neuen Firma Key Square Group bereits in dieser Woche den Handel aufgenommen. Das Unternehmen soll von konjunkturellen Trends profitieren - etwa mittels Wetten auf Aktien, Anleihen, Devisen und Rohstoffen.

Investoren setzen auf Vermögensverwalter

Der Makro-Fonds, dessen Größe vorab auf 4,5 Milliarden Dollar begrenzt wurde, sammelte die meisten Investment-Zusagen von weniger als zehn Institutionen ein und musste einige Gelder sogar abweisen. Das erfuhr Bloomberg von Personen, die mit den Vorgängen vertraut sind.

Bessents Erfolg, so viel Geld einzusammeln, macht deutlich, dass Investoren weiterhin bereit sind, auf Vermögensverwalter zu setzen, die sich in der Vergangenheit bewiesen haben. Mehrere Multimilliarden-Dollar-Makro-Fonds – darunter auch welche von Fortress Investment Group und Bain Capital – hatten im vergangenen Jahr hauptsächlich wegen fehlgeschlagener Devisen-Wetten schließen müssen.

Chris Rokos, ehemaliger Star-Händler bei Brevan Howard Asset Management, war es ebenfalls gelungen, für seine neue Firma mehr als 1 Milliarden Dollar einzusammeln. Sie hatte im vergangenen Oktober ihre Türen geöffnet.