Schweizer Vermögensverwalter Pictet führt Negativzinsen für Institutionelle ein

Nach UBS, Credit Suisse und Lombard Odier zieht nun auch Pictet nach: Der Schweizer Vermögensverwalter verlangt ab März Negativzinsen von ihren institutionellen Kunden, meldet die Börsenzeitung. Wenn Pensionskassen und Firmen eine Million Franken auf ihrem Konto haben, zahlen sie eine Gebühr von 0,75 Prozent. Privatkunden würden nicht zu Kasse gebeten.

Am 15. Januar hatte die Schweizerische Nationalbank (SNB) die Deckelung des Franken gegenüber dem Euro aufgegeben und Negativzinsen für Sichteinlagen eingeführt.