Schweizer Family-Office-Dienstleister Belvédère Asset Management fusioniert mit Interesta

Bekommt mit  Peter Sechler und Martin Landol von Interesta neue Kollegen im Verwaltungsrat: Der Präsident des Verwaltungsrates von Belvédère Asset Management, Florian Marxer.

Bekommt mit Peter Sechler und Martin Landol von Interesta neue Kollegen im Verwaltungsrat: Der Präsident des Verwaltungsrates von Belvédère Asset Management, Florian Marxer.

Belvédère Asset Management und die Interesta Vermögensverwaltung fusionieren. Durch die Fusion entsteht den Angaben zufolge einer der größten unabhängigen Anbieter von Vermögensverwaltungs- und Family Office-Dienstleistungen in der Schweiz. Konkret steigt das verwaltete Vermögen der Belvédère Asset Management auf 2,4 Milliarden Franken (umgerechnet rund 2,25 Milliarden Euro), die Zahl der Mitarbeiter wächst auf rund 30.

Die Aktienmehrheit bleibt unter der Kontrolle der Marxer Stiftung für Bank- und Unternehmenswerte. Zudem beteiligen sich mit Peter Sechler und Thomas Fischli auch die bisherigen Eigentümer der Interesta am Unternehmen und bleiben weiterhin operativ tätig. Thomas Fischli wird in der Geschäftsleitung, die weiterhin von Giorgio Saraco geführt wird, als stellvertretender Geschäftsführer tätig sein.

Der Verwaltungsrat besteht aus dem Präsidenten Florian Marxer, Thérèse Meier und David Garcia. Seitens Interesta stoßen neu Peter Sechler als Vizepräsident und Martin Landolt als Mitglied dazu. Stellen sollen im Zusammenhang mit der Fusion nicht wegfallen. Die Schweizer Finanzmarktaufsicht muss den Deal noch genehmigen.

Die Belvédère Asset Management mit Sitz in Zürich wurde 2001 von Thérèse Meier gegründete. Sie bietet vermögenden Privatpersonen und Familien Dienstleistungen in den Bereichen Vermögensverwaltung und Family Office sowie in der Verwaltung von Kunstsammlungen an. Die Vermögensverwaltung Interesta mit Sitz in Glarus wurde 2009 von Peter Sechler und Thomas Fischli gegründet. Weitere Standorte sind Zürich und Zug.