Schwarzwald-Donau-Neckar Volksbank ernennt Leiter Private Banking

Joachim Krall leitet bei der Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar ein Team aus neun Beratern plus sechs Assistenzen.  | © Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar

Joachim Krall leitet bei der Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar ein Team aus neun Beratern plus sechs Assistenzen. Foto: Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar

Die Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar hat einen neuen Leiter Private Banking: Joachim Krall kümmert sich ab sofort im Rang eines Direktors um das Geschäft mit Vermögenden des Instituts.

Krall folgt auf Hans Mauch, der das Private Banking in den vergangenen 16 Jahren als Bereichsleiter geführt hat, und sich Mitte des Jahres plangemäß in den Ruhestand verabschiedet. Der Neuzugang kommt von der Volksbank Hohenzollern-Balingen, für die er lange Jahre als Bereichsleiter Vermögensmanagement tätig war.

Kralls Team besteht aus neun Beratern plus sechs Assistenzen. Die Abteilung betreut ein verwaltetes Vermögen von rund 900 Millionen Euro. Das Angebot umfasst neben ganzheitlicher Finanz- und Vorsorgeplanung, aktivem Portfoliomanagement, Vermögensverwaltung und Finanzierungsangeboten auch die Nachfolgeplanung und Stiftungsmanagement.

Die Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar betreut mit rund 300 Mitarbeitern insgesamt fast 92.000 Kunden. Mit einer Bilanzsumme von knapp 2,1 Milliarden Euro per Ende 2018 zählt sie zu den größeren der bundesweit 873 Volksbanken. So kam die Deutsche Apotheker- und Ärztebank als größtes Haus des Geno-Sektors 2018 unterm Strich auf 45,6 Milliarden Euro Bilanzsumme,  während die Raiffeisenbank Struvenhütten als kleinster Vertreter knapp 20 Millionen verzeichnete.