Südeuropa Scalable Capital expandiert auch nach Italien

Scalable-Capital-Gründer Erik Podzuweit kann sich freuen

Scalable-Capital-Gründer Erik Podzuweit kann sich freuen: Sein Unternehmen startet mit dem Brokerage-Angebot am italienischen Markt. Foto: Imago Images / argum

Scalable Capital expandiert nach Italien. Das teilte der digitale Vermögensverwalter und Neo-Broker in einer Pressemitteilung mit. Für italienische Kunden möchte Scalable vorerst das Brokerage-Angebot ausrollen: 6.000 globale Aktien, 1.700 Fonds und 1.500 ETFs sollen entweder einzeln gehandelt oder per Sparplan gekauft werden können. Als zusätzliche Möglichkeit bietet Scalable den Handel von Kryptowährungen an.

Italiener sollen Alternative zu Spareinlagen und Staatsanleihen erhalten

Erik Podzuweit, Gründer von Scalable Capital, verweist auf die Ersparnisse, die die Italiener in den vergangenen Jahren gesammelt haben. Mit Investitionen könnten die Scalable-Kunden nun auch am Wirtschaftswachstum teilhaben. Die Leitung des italienischen Geschäfts übernimmt künftig Alessandro Saldutti, der den Scalable-Kunden eine Alternative zu Spareinlagen und Staatsanleihen bieten möchte.

Dafür setzt der Neo-Broker auf ein Preismodell, bei dem etwa keine Devisengebühren anfallen sollen. Stattdessen können Kunden zwischen einer Handels-Flatrate für monatlich 2,99 Euro und dem normalen Preismodell wählen, bei dem Kunden pro Trade mindestens 0,99 Euro bezahlen. Im kostenlosen Modell können Kunden zudem provisionsfrei Aktien- und ETF-Sparpläne abschließen sowie über 700 Partner-ETFs umsonst handeln. Kryptowährungen werden zudem als Wertpapier im Brokerage-Kundenkonto aufbewahrt, eine externe Wallet ist nicht nötig.


Zukünftig sollen auch weitere Dienstleistungen des Unternehmens in Italien angeboten werden. Podzuweit verweist explizit auf den Robo von Scalable – so könnte nach und nach wohl auch die digitale Vermögensverwaltung am italienischen Markt ausgerollt werden.

Scalable Capital zählt nach eigenen Angaben mehr als 500.000 Kunden und 2014 gegründet. Zuletzt hatte das Unternehmen die Expansion nach Frankreich und Spanien angekündigt, außerdem ist Scalable in in Deutschland, Großbritannien und Österreich aktiv. Das von der BaFin und der Bundesbank beaufsichtigte Investmenthaus verwaltet auf seiner Plattform mehr als 6 Milliarden Euro.