Satzungsänderung steht bevor Rocket-Internet-Chef will Bafin-Erlaubnis beantragen

Will mit seinem Unternehmen erlaubnispflichtigen Bankgeschäften nachgehen: Rocket-Internet-Chef Oliver Samwer, hier beim Börsengang der Start-up-Schmiede in Frankfurt im Oktober 2014 | © Getty Images

Will mit seinem Unternehmen erlaubnispflichtigen Bankgeschäften nachgehen: Rocket-Internet-Chef Oliver Samwer, hier beim Börsengang der Start-up-Schmiede in Frankfurt im Oktober 2014 Foto: Getty Images

Oliver Samwer will nach einem Bericht der „Welt am Sonntag“ die Satzung der börsennotierten Beteiligungsgesellschaft Rocket Internet ändern. Auf diese Weise will der Vorstandsvorsitzende den Weg frei machen für eine Erlaubnis der Finanzaufsicht Bafin, um mit der Berliner Start-up-Schmiede eigenen Bank- und Finanzgeschäften nachzugehen. Eine entsprechende Satzungsänderung soll auf der Hauptversammlung am 2. Juni verabschiedet werden.

Bislang darf Rocket Internet dem Bericht zufolge Geschäfte, die einer Regulierung unterliegen, nicht ausüben. Künftig sollen auch solche Tätigkeiten möglich sein, die nach dem Kreditwesen-Gesetz oder dem Kapitalanlagegesetzbuch erlaubnispflichtig sind, heißt es in dem Antrag auf Satzungsänderung.

Durch die Satzungsänderung gewinne das Unternehmen eine größere Flexibilität, um in junge Unternehmen aus dem Banken- und Versicherungsbereich zu investieren, wie eine Sprecherin des Unternehmens auf Anfrage mitteilte. Ob damit ein Antrag auf eine Vollbanklizenz bei der BaFin einhergehe, wollte sie nicht kommentieren und machte auch keine Angaben zu konkreten Projekten.