Für Vermögende und Startup-Unternehmer Rothschild & Co. erwägt Wealth-Management-Standort in Hamburg

 Henrik Herr leitet seit September 2020 die Wealth-Management-Aktivitäten der Finanzgruppe Rothschild & Co in Deutschland.

Henrik Herr leitet seit September 2020 die Wealth-Management-Aktivitäten der Finanzgruppe Rothschild & Co in Deutschland. Foto: Rothschild & Co.

Rothschild & Co. erwägt einen weiteren Standort für das Geschäft mit Vermögenden in Deutschland. „Wir denken über eine weitere Expansion in Deutschland nach“, so der Leiter Wealth Management Deutschland von Rothschild & Co. im Bloomberg-Interview.  „Besonders interessant ist dabei der norddeutsche Markt rund um Hamburg.“

In den vergangenen Monaten habe man dort viele Gespräche, unter anderem mit potenziellen Kunden, geführt. Neben Frankfurt und Düsseldorf ist aber auch München als dritter Standort im Gespräch. Herr sprach in diesem Zusammenhang von einer interessanten Option, eine endgültige Entscheidung sei noch nicht gefallen.  

2021 verzeichnete das Wealth Management in Deutschland Herr zufolge 1,5 Milliarden Euro an Nettomittelzuflüssen. Zu den gesamten Assets under Management machte Herr keine Angaben. Deutschland ist für Rothschild & Co. der viertgrößte Wealth-Management-Markt, nach Frankreich, Großbritannien und der Schweiz. Aktuell beschäftigt der deutsche Vermögensverwaltungszweig der Rothschild-Finanzholding an den beiden deutschen Standorten 50 Mitarbeiter, bis Ende des Jahres sollen drei bis fünf weitere hinzukommen.

Im Blick hat Herr neben dem Geschäft mit vermögenden Familien auch Vermögen, die neu entstehen: „Beispielweise im Bereich der Startups sehen wir viele Chancen“, so Herr im Interview. Kontakte zu potenziellen Kunden ergäben sich vielfach aus dem Rothschild-Investmentbanking. Nachholbedarf in den Portfolios der deutschen Klientel sieht Herr etwa bei Private Equity oder Private Debt. Auch Krypto-Währungen wären zunehmend Thema, hier verweise man an Spezialisten.