Rohstoff-Experte von BNP Paribas Keinen Rost angesetzt

Sieht neue Chancen für Zink: Kemal Bagci, ETC-Experte von BNP Paribas.

Sieht neue Chancen für Zink: Kemal Bagci, ETC-Experte von BNP Paribas.

An den weltweiten Börsen hatten Krisenszenarien zuletzt starken Einfluss. Eine Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China ist weiterhin nicht auszuschließen. Auch der Streit zwischen Rom und Brüssel um den italienischen Haushalt könnte länger andauern. Mittelfristig dürften die Beteiligten in diesen Streitthemen aber an die Verhandlungstische zurückkommen. Man ist sich der negativen Markteinflüsse bewusst. Fundamentale Daten könnten daher bald wieder in den Vordergrund rücken.

Dies wäre unter anderen für Industriemetalle und insbesondere Zink von Vorteil. Der Preis des vor allem als Korrosionsschutz für Stahl und Eisen verwendeten Metalls stürzte 2018 am stärksten unter den Industriemetallen ab. Rost setzte der Preis des weißen Metalls dennoch nicht an, denn in den vergangenen Wochen begann eine Erholung, die den Preisverlauf der anderen Industriemetalle in den Schatten stellte. Zwei Entwicklungen dürften dafür hauptverantwortlich sein.

Zum einen hat die International Lead and Zinc Study Group (ILZSG) Anfang Oktober für den Zinkmarkt ein höheres Angebotsdefizit prognostiziert als bisher von den Marktteilnehmern erwartet wurde. Für 2018 erwartet die ILZSG hier ein Defizit bei raffiniertem Zink von 322.000 Tonnen. 2019 soll diese Lücke auf 72.000 Tonnen zurückgehen.

Zum anderen deutet die Lagerhaltung eine robuste Zinknachfrage an. Die Lagerbestände fielen an der London Metal Exchange (LME) auf nur mehr 161.200 Tonnen. Bei einer erwarteten weltweiten Nachfrage von 13,88 Millionen Tonnen würde dies theoretisch gerade einmal für gut vier Tage reichen. Der Zinkmarkt erscheint derzeit somit angespannt, was Aufwärtsrisiken für den Zinkpreis bietet, insbesondere bei unerwarteten Produktionsausfällen. An den Terminmärkten spiegelt sich dies nicht wider. Denn der Zinkmarkt ist in Backwardation, der Preis der Futures liegt also unter dem aktuellen Preis. Diese Ausgangslage kann Investoren Chancen bieten.

Investoren, für die Nickel in Betracht kommt, können über Exchange Traded Commodities (ETCs) vergleichsweise einfach in das Metall investieren. Rolloptimierte ETCs können bevorzugt werden, um von der Future-Konstellation zu profitieren.

Quellen:

International Lead and Zinc Study Group (Marktprognosen)

London Metal Exchange (Lagerhaltung)