Robert Zadrazil Private-Banking-Vorstand wird Chef der Bank Austria

Künftiger Vorstandsvorsitzender der Bank Austria: Robert Zadrazil

Künftiger Vorstandsvorsitzender der Bank Austria: Robert Zadrazil

An der Spitze der österreichischen Großbank Bank Austria hat es einen Wechsel gegeben. Der bisherige Vorstandsvorsitzende Willibald Cernko räumt seinen Posten. Sein Nachfolger wird zum 1. März Robert Zadrazil. Das teilte die Bank mit.

Zadrazil, der seit 2001 für das Geldinstitut tätig ist, ist Mitglied des Vorstandes und zuständig fürs Private Banking. Mit Zadrazil habe man einen erfahrenen Manager für diese Aufgabe gewinnen können, der bereits seit 15 Jahren erfolgreich in der Bankengruppe tätig ist, sagt Erich Hampel, Aufsichtsratschef der Bank Austria.

Die zum italienischen Finanzriesen Unicredit gehörende Bank steht im Mittelpunkt eines drastischen Sparkurses. Anstelle des im Laufe des Vorjahrs diskutierten Verkaufs des Privatkundengeschäftes wird es schmerzhafte Einschnitte geben. Die Bank Austria will in den nächsten drei Jahren 70 ihrer 190 Filialen in Österreich schließen. Jetzt sei "der optimale Zeitpunkt für den Generationenwechsel gekommen", so Hampel.

Zadrazil wird den Angaben zufolge in seiner neuen Rolle für drei Jahre bestellt. Die überraschende Ablöse Cernkos sei einvernehmlich erfolgt. An der Strategie und am angekündigten Umbau des Instituts werde nicht gerüttelt.