Risikoärmer als passive Aktieninvestments Monega und Ariad Asset Management legen Strategiefonds auf

Monega-Geschäftsführer Bernhard Fünger

Monega-Geschäftsführer Bernhard Fünger

Der Fondsanbieter Monega hat zusammen mit der Ariad Asset Management einen aktienorientierten Strategiefonds aufgelegt. Das Management des Ariad Active Allocation (WKN: A14 N7U) will durch Investitionen in Aktien-Futures und -Optionen in Europa, den USA und Japan sowie durch ein ergänzendes Cash-Management einen möglichst konstanten positiven Wertzuwachs erwirtschaften.

Dabei können sowohl Long- als auch Short-Positionen eingenommen werden. Der Investitionsgrad kann sich je nach Marktlage zwischen positiver und negativer Auslastung bewegen. Das Aktien-Exposure der zugrundeliegenden Strategie hat sich in der Vergangenheit zwischen minus 20 und plus 50 Prozent bewegt, im Mittel betrug es 25 Prozent. Die Liquidität wird überwiegend in kurzlaufende Anleihen höchster Bonität investiert. Ziel ist, eine Rendite von 400 Basispunkten über dem 3-Monats-Euribor zu erwirtschaften.

„Mit seiner flexiblen Aktien-Cash-Strategie ist der Fonds deutlich risikoärmer als passive Aktieninvestments“, sagt Bernhard Fünger, Geschäftsführer von Monega. „Damit eignet sich der Fonds vor allem für Anleger, die eine stabile, attraktive Rendite erzielen wollen, jedoch nur über ein begrenztes Risikobudget verfügen.“

Ariad wendet den Active-Allocation-Ansatz bereits seit 2008 an. Nach eigenem Bekunden konnte dabei in jedem Jahr ein Wertzuwachs erzielt werden.