Private Label Fonds Reuss Private arbeitet mit Universal Investment zusammen

Christian Rauner, Bereichsleiter Private Label Fonds Universal Investment

Christian Rauner, Bereichsleiter Private Label Fonds Universal Investment

Zweck der Kooperation ist die gemeinsame Auflage von Publikumsfonds (Private Label Fonds) für Reuss Private und andere Family Offices in der Schweiz.

Die Kooperation erleichtert für Reuss Private und andere Schweizer Häuser den Vertrieb von ihren Fonds in Deutschland. Laut einem Sprecher besteht die Zielgruppe der Fonds nicht nur aus Wholesale-Kunden wie Privatbanken oder Dachfonds sondern auch aus Vermögensberatern und Maklerpools.

Im Gegenzug wird Reuss Private die Universal unterstützen, weitere Vermögensverwalter in der Schweiz für ihre Dienstleistungen zu gewinnen. Diese sind hauptsächlich die Auflage und Administration von Private Label Fonds.

Laut Christian Rauner, Bereichsleiter Private Label Fonds, hat das jüngste Steuerabkommen zwischen Deutschland und der Schweiz den Weg zu der Kooperation geebnet. „Nun steigt die Notwendigkeit für alle Schweizer Family Offices, sich mit einer Fondslösung für den deutschen Markt zu beschäftigten“, so Rauner. Dies sei besonders wichtig im Hinblick auf die Konkurrenz durch Schweizer Banken, die in Deutschland schon vertreten seien, sagte er weiter.

Reuss-Kooperation ist Teil der Internationalisierung der Universal

Nach dem Steuerabkommen müssen Schweizer Vermögensverwalter von ihren deutschen Kunden eine Quellensteuer abverlangen. Diese fließt dann dem deutschen Fiskus zu. Dafür bleiben die Namen der Kunden anonym.

Wie die Universal weiter mitteilte, ist die Zusammenarbeit mit Reuss Private Teil ihrer internationalen Ausrichtung. Auch 2011 wurde bereits eine Kooperation mit einem US-Alternatives-Manager geschlossen, um in Europa Ucits-Fonds aufzulegen. Die Universal ist Deutschlands größter Fondsadministrator mit einem betreuten Vermögen von rund 126 Milliarden Euro.