Relative Stärke Welche Sektoren zeigen Beständigkeit in der Korrektur?

Seite 2 / 2

US-Tech-Werte überzeugen mit guten Perspektiven

Bei der anschließenden mehrwöchigen Kurserholung war vor allem der kräftige Anstieg der Aktien aus den Sektoren Technologie und zyklischer Konsum beeindruckend, weshalb beide Sektoren nur noch knapp unter ihrem Januarhoch notieren. Damit belegen die beiden Branchen die Plätze zwei und drei hinter den Versorgern, welche sich mit minus 1,8 Prozent besonders gut vom Kursrutsch erholt haben.

Offensichtlich setzen Investoren darauf, dass die Geschäfte der Tech-Firmen selbst in einem Szenario steigender Zinsen weiterhin brummen werden. Die Schwergewichte in dem Bereich sind Apple, Microsoft, Facebook, Alphabet, Visa, Cisco und Intel.

Apple-Investoren erwarten höhere Dividende

Die Apple-Aktie wurde zuletzt von der Meldung beflügelt, dass Warren Buffetts Berkshire Hathaway im vierten Quartal seinen Anteil kräftig aufgestockt hat. Obwohl das Papier in die Nähe des Rekordhochs geklettert ist, liegt die Bewertung in Form des KGV für dieses Jahr bei lediglich 14,9. Bereinigt um den Netto-Cash-Anteil rangiert das KGV sogar nur bei 12,2 – deutlich unterhalb der Bewertung des S&P 500. Viele Investoren warten zudem gespannt auf die Vorlage der nächsten Quartalszahlen, wenn Apple-Chef Tim Cook ankündigen wird, wie er die Anteilseigner an der Repatriierung des Cash-Berges aus dem Ausland teilhaben lassen möchte. Viele Investoren setzen auf eine höhere Dividende und ein Aufstocken des Aktienrückkaufprogramms.

Facebook erwirtschaftet überdurchschnittliche Marge

Facebook hat seine Investoren zuletzt mit starken Quartalszahlen begeistert. Zwar liegt das 2018er-KGV derzeit bei 24,4. Allerdings beläuft sich die von Analysten für 2018 vorhergesagte operative Marge von 45,7 Prozent auf das Vierfache der des S&P 500.

Die Cisco-Aktie ist nach den Ergebnissen auf ein 17-Jahres-Hoch nach oben geschossen. Der Hersteller von Netzwerktechnik konnte zum ersten Mal seit acht Quartalen den Umsatz steigern. Der Konzern stockt zudem wegen der US-Steuerreform sein Aktienrückkaufprogramm um 25 Milliarden US-Dollar auf.

Die Schwergewichte im Bereich zyklischer Konsum sind Amazon, die Baumarktkette Home Depot, der Kabelnetzbetreiber Comcast, Walt Disney, McDonalds, Netflix, das Online-Reiseportal Priceline, Nike und Starbucks. Zwar ist Amazon bereits hoch bewertet, allerdings wächst der Konzern auch kräftig weiter.

Weitere Informationen und Markteinschätzungen finden Sie im aktuellen Magazin Marktbeobachtung von HSBC.