11-fach überzeichnet Rekordnachfrage nach EU-Green-Bonds

Das Gebäude der EU-Kommission im belgischen Brüssel

Das Gebäude der EU-Kommission im belgischen Brüssel: Das Debut am Markt für grüne Anleihen war ein voller Erfolg. Foto: Imago Images / Andia

Die Europäische Union kann zufrieden sein, mit ihrem Debüt am Green-Bond-Emissionsmarkt. Sie erhielt Zeichnungen von mehr als 135 Milliarden Euro für einen Zwölf-Milliarden Euro schweren Green Bond, der 2037 fällig wird. Das übertrifft die Rekorde bei Volumen und Nachfrage, die Großbritannien im vergangenen Monat bei seiner Premiere aufgestellt hatte, erläutert Bloomberg.

In den kommenden Jahren sollen bis zu 250 Milliarden Euro solcher Schuldtitel ausgegeben werden. Die Nachfrage nach Grünbonds ist typischerweise so hoch, dass ihre Emittenten von einer „grünen Prämie” oder auch „Greenium“ profitieren. Mit acht Basispunkten unter Midswaps  wurden die Bonds bepreist. Das Startangebot lag bei fünf Basispunkten unter Swaps. 


Die EU will mit den Erlösen Investitionen ihre Mitgliedsländer in den Bereichen Energieeffizienz, saubere Energie und Anpassung an den Klimawandel finanzieren. Die hohe Geschwindigkeut mit welcher die Bonds an den Markt gebracht wurde, hat zur Folge, dass das Rahmenwerk der EU für Green Bonds noch nicht von den Mitgliedsländern abgesegnet wurde. Leitende Manager waren Bank of America Securities, Credit Agricole SA, Deutsche Bank AG, Nomura Holdings und TD Securities.