Regulierungsexperte BKL Fischer Kühne holt Peter Gattineau

Kommt von der Deutsche Oppenheim Family Office: Peter Gattineau | © BKL

Kommt von der Deutsche Oppenheim Family Office: Peter Gattineau Foto: BKL

Peter Gattineau arbeitet seit April für die Sozietät BKL Fischer Kühne + Partner Rechtsanwälte und Steuerberater. Vom Standort München aus soll der 48-Jährige laut dem Online-Portal des Juve-Verlages vor allem mittelständische Vermögensverwalter und Finanzinstitute in Compliance- und Regulierungsfragen beraten.

Gattineau kommt von der Deutsche Oppenheim Family Office, bei der er seit 2013 für Risikomanagement von Gesellschaftsrisiken und finanzaufsichtsrechtlichen Themen zuständig war. Zuvor hatte er seit 2008 bei der Oppenheim Vermögenstreuhand, die 2013 mit der Wilhelm von Finck Deutsche Family Office zur Deutsche Oppenheim Family Office verschmolzen worden war, als Leiter Operations gearbeitet.

Erst kürzlich hatten mit dem Generalbevollmächtigten Dietmar Schunk, den Teamleitern Wilfried Hoffmann (Mandantenbetreuung München) und Rüdiger Holm (Mandantenbetreuung Frankfurt) sowie Sascha Fuchs und Theresa Winkels verlassen gleich fünf Mitarbeiter aus der Kundenbetreuung das Multi Family Office verlassen.

Die Sozietät BKL Fischer Kühne + Partner mit Standorten in Bonn und München ist spezialisiert auf Bank- und Kapitalmarktrecht, internationale Nachfolgeberatung sowie Stiftungs- und Steuerrecht einschließlich steuerstrafrechtlicher Vertretung. Zu den Mandanten zählen Banken, Sparkassen, sonstige Finanzdienstleister, vermögende Privatpersonen, Family Offices sowie Stiftungen und Non-Profit-Organisationen.