Reaktion auf die jüngsten Abgänge Deutsche Oppenheim Family Office stellt ein

Zwei der Neuzugänge bei der Deutschen Oppenheim Family Office: Wolfgang Hempler (links) und Stefan Rath | © Deutsche Oppenheim

Zwei der Neuzugänge bei der Deutschen Oppenheim Family Office: Wolfgang Hempler (links) und Stefan Rath Foto: Deutsche Oppenheim

Wolfgang Hempler, Stefan Rath, Mira Rasic und Jannik Düring heißen die Neuzugänge bei der Deutschen Oppenheim Family Office, Prinz Georg zu Salm-Salm und Nicole Schäfer die Abgänge. Die ersten drei Genannten werden in die Mandantenbetreuung einsteigen und teilweise die vakanten Posten, die durch die jüngsten Abgänge um Dietmar Schunk entstanden waren, ersetzen.

Testamentsvollstreckung neu im Angebot

Mit der Personalie Hempler ist zudem ein neues Dienstleistungsangebot beim Multi Family Office verbunden. Künftig wird man die Testamentsvollstreckung anbieten.

Hempler kommt aus dem Wealth Management der Deutschen Bank, bei der er zuletzt das Kompetenzzentrum Stiftungen leitete. Bei der Deutschen Oppenheim wird der 60-Jährige Standortleiter in Frankfurt. Der Posten war nach dem Weggang von Rüdiger Holm vakant. Hempler ist zugelassener Rechtsanwalt und gilt als Experte für die Themen Generationsmanagement und Stiftungen. Er fängt in der Funktion eines Syndikus am 1. Juli bei der Deutschen Oppenheim an.

Ebenfalls wird Mira Rasic das Frankfurter Mandanten-Team ab 1. September verstärken. Sie kommt wie Hempler von der Deutschen Bank und wird an ihn berichten. Beim Branchenprimus hatte die 30-Jährige seit 2004 im Private Banking und ab 2011 im Wealth Management gearbeitet.

Neuzugang Stefan Rath wird hingegen im Hamburger Team der Deutschen Oppenheim anfangen, und zwar am 1. Oktober. Der 50-Jährige war bisher als Senior-Berater im Wealth Management der Deutschen Bank für strategische Kunden zuständig. Das Hamburger Oppenheim-Team besteht erst seit September 2016 und wird von Sascha Servos geführt, der neben Hamburg und Köln künftig auch die Mandantenbetreuung am Standort Keferloh verantworten wird.

Des Weiteren hat die Deutsche Oppenheim Jannik Düring im Risikomanagement eingestellt. Der 28-Jährige wird an Jakob von Ganske, dem Leiter Investment Consulting und Risikomanagement, berichten.

Zwei Abgänge im Fachbereich

Neben diesen Neueinstellungen hat das Multi Family Office aber auch zwei Abgänge zu verzeichnen. So verlässt Prinz Georg zu Salm-Salm die Deutsche Oppenheim. Unternehmensangaben zufolge will sich der 48-Jährige künftig um private Immobilienthemen kümmern.

Den Posten als Leiter Immobilien übernimmt Christoph Pitschke. Damit wird er künftig für die Themen Immobilien und Beteiligungen zuständig sein. Aus seinem Team geht Nicole Schäfer. Die Beteiligungsexpertin verlässt das Unternehmen zum Jahresende.