In Frankfurt Razzia bei Deutscher Bank und DWS

Die Türme der Deutschen Bank in Frankfurt am Main

Die Türme der Deutschen Bank in Frankfurt am Main: Am Dienstagmorgen gab es eine Razzia in den Büros. Foto: Imago Images / Jan Huebner

Die Büros von Deutscher Bank und der Fondstochter DWS in den Frankfurter Zwillingstürmen wurden nach übereinstimmenden Medienberichten von den Strafverfolgungsbehörden durchsucht. Laut Handelsblatt (Bezahlschranke) haben rund 50 Beamte der Staatsanwaltschaft, der Bafin und des Bundeskriminalamts am Dienstagmorgen die Niederlassungen von Deutsche Bank und DWS betreten. 

Hintergrund sollen die Greenwashing-Vorwürfe gegen die DWS sein, wie die Süddeutsche Zeitung mit Verweis auf die Frankfurter Staatsanwaltschaft berichtet. Die Greenwashing-Vorwürfe der früheren Nachhaltigkeitsbeauftragte Desiree Fixler brachten bei Deutscher Bank und DWS erstmals Bewegung in das Thema, die Unternehmen wiesen die Vorwürfe aber von sich. Fixler verschickte erst intern Warnungen, wenig später wurde sie dann gefeuert. In einem Prozess gegen die DWS klagte sie gegen ihren Rauswurf – verlor aber.

Von Seiten der Deutschen Bank gab es bisher keine Reaktion, wohl aber habe sich ein DWS-Sprecher gegenüber dem Spiegel geäußert: „Wir haben in dieser Angelegenheit kontinuierlich und umfassend mit allen relevanten Regulierungsbehörden zusammengearbeitet und werden dies auch weiterhin tun.“ Die DWS bestätigte auch die Razzia.