Rangliste Die größten Privatbanken der Welt

UBS hat weiterhin am meisten Geld unter den Fuchteln. Die Schweizer Bank kann für 2013 ein Wachstum von 15,4 Prozent und ein verwaltetes Vermögen von 1966,9 Milliarden US-Dollar vorweisen. Das ist das Ergebnis der Global Private Banking Benchmark 2014 von Scorpio Partnership. Damit kratzt UBS an der Zwei-Billionen-Dollar-Marke. Laut des Strategie- und Research-Spezialisten könnte das Bankhaus die Hürde bei den momentanen Wachstumsraten sogar noch dieses Jahr nehmen.

Scorpio Partnership beobachtet seit 13 Jahren mehr als 200 Finanzinstituten und analysiert für die Global Private Banking Benchmark Performance-Indikatoren im Privatbanken-Geschäft.



Bereits im Vorjahr führte UBS die Rangliste an. An der Spitze hat sich also nichts getan – aber auf den hinteren Plätzen gab es Veränderungen. HSBC musste 2013 ein Wachstumsminus von 4 Prozent hinnehmen und landete auf dem achten Rang. Damit verlor das Bankhaus zwei Plätze im Vergleich zum Vorjahr und BNP Paribas sowie die Deutsche Bank zogen am britischen Institut vorbei.

Das Vermögen von Julius Bär wuchs hingegen um 40,7 Prozent auf 282,5 Milliarden Dollar an. Damit landet das Schweizer Institut auf dem zwölften Rang. Das Wachstum verdankt es vor allem dem Kauf des Merrill Lynch Vermögensverwaltungsgeschäfts außerhalb der USA.

Die Benchmark zeigt außerdem, dass sich das Wachstum in der Wealth-Management-Industrie mehr als verdoppelt hat. Betrug es 2012 noch 8,7 Prozent, lag es 2013 bei 19,7 Prozent. Damit verwaltet die Branche ein geschätztes Vermögen von 20,3 Billionen Dollar (2012: 18,5 Billionen Dollar). Bei den Netto-Neugeldzuflüssen musste die Industrie jedoch ein Minus von 13,6 Prozent hinnehmen. 2012 flossen ihr noch 23,7 Prozent zu.



Bei den führenden US-Wealth-Managern der Benchmark hat sich kaum etwas verändert: Bank of America Merrill Lynch führt mit einem verwalteten Vermögen von 1866,6 Milliarden Dollar und einem Wachstum von 12,5 Prozent weiter die Rangliste an. Morgan Stanley – mit 1454 Milliarden Dollar verwaltetem Vermögen wieder auf dem zweiten Platz – kann sogar ein Wachstum von 17,5 Prozent vorweisen. Lediglich Nothern Trust (fünfter Platz) und Wells Fargo (sechster Platz) haben ihre Ränge im Vergleich zum Vorjahr getauscht.