Rally an den US-Märkten Von Trumps Twitter-Tiraden nicht verunsichern lassen

Seite 2 / 4

Warum Trump wohl weiter twittern wird

Nach unserer Einschätzung wird uns das politische Getöse um Handel und Zölle noch auf absehbare Zeit begleiten.

In den USA finden am 6. November Zwischenwahlen statt. Ein Drittel der US-Senatoren und das gesamte Repräsentantenhaus werden neu gewählt. Derzeit haben die Republikaner in beiden Kammern des Kongresses die Mehrheit inne. Doch den jüngsten Umfragen zufolge ist den Republikanern eine neuerliche Mehrheit im November nicht zwangsläufig sicher, wie Bloomberg Ende Juli 2018 berichtete.

Daher dürfte Trumps Motivation, seine Wählerbasis zu mobilisieren, nicht nachlassen. Erfahrungsgemäß denkt er, dies am besten durch Kampagnen gegen ausländische Mächte erreichen zu können.

Darüber hinaus stiegen in diesem Jahr der Webseite FiveThirtyEight.com zufolge auf breiter Basis seine Zustimmungswerte – wenn auch von einem sehr niedrigen Niveau aus.

Ob Trumps protektionistische Haltung zu den besseren Ergebnissen in den Meinungsumfragen beiträgt? Aus unserer Sicht gibt es kaum Belege dafür, Die guten Zustimmungswerte dürften eher auf die gute Wirtschaftslage in den USA zurückzuführen sein. Zum Vergleich: Im zweiten Quartal 2018 wuchs das US-Bruttoinlandsprodukt (BIP) mit einer jährlichen Rate von 4,1 Prozent gegenüber 2,2 Prozent im vorherigen Quartal, wie das US-Handelsministerium Ende Juli meldete.

Wir rechnen jedoch mit weiteren Twitter-Tiraden zu Strafzöllen und Sicherheitspolitik.

Folgen für Anleger

Können Trumps Äußerungen die weltweiten Aktienmärkte langfristig beeinflussen? Derzeit deuten die Frühindikatoren besonders in den USA weiter auf ein robustes Wachstum hin. Letztlich werden die wirtschaftlichen Fundamentaldaten entscheidend sein, und nicht Äußerungen über Twitter.

Falls die US-Wirtschaft weiter wächst, dürfte dies nach unserer Auffassung für riskante Anlageklassen wie Aktien positiv sein. Es stellt sich die Frage, wie lange die Rally auf dem bereits länger andauernden Bullenmarkt bei Aktien noch weitergehen kann.

Es sind bereits erste Anzeichen und Pläne für verringerte Investitionsausgaben (CapEx) zu erkennen. Dies ist ein deutlicher Unterschied zum Jahresanfang, als die Indikatoren eine optimistischere Haltung der Unternehmen zeigten.

Das Verbrauchervertrauen ist ein weiterer wichtiger Wert, der trotz des jüngsten Ausrutschers, weiterhin hoch ist. Der US-Arbeitsmarkt brummt nach wie vor, und die allgemeine Stimmung der Verbraucher scheint entsprechend positiv zu sein.