Neuer Merck-Finck-Chef Quintet holt früheren Leiter Wealth Management von Rothschild & Co

Reinhard Krafft, vormals Rotschild & Co und Sal. Oppenheim

Reinhard Krafft, vormals Rotschild & Co und Sal. Oppenheim: Der 56-jährige Private Banker übernimmt künftig eine Führungsrolle bei Merck Finck.

Reinhard Krafft übernimmt zum 1. März 2021 den Vorsitz der Geschäftsführung bei Merck Finck, der deutschen Niederlassung von Quintet Europe. Die Ernennung des namhaften Private Bankers erfolgt vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung. Zuletzt leitete Krafft das Wealth Management Deutschland und war Chef der Rothschild & Co Vermögensverwaltung. Der 56-Jährige sei dankbar für die neue Aufgabe bei einem spezialisierten Anbieter, der das Vermögen von Unternehmern, Wohltätigkeitsorganisationen und institutionellen Investoren betreut. Die Quintet Gruppe verwaltet nach eigenen Angaben ein Kundenvermögen von rund 80 Milliarden Euro.

Krafft bringt mehr als drei Jahrzehnte Branchenerfahrung aus Wealth und Asset Management, Corporate Finance, Immobilien und Private Markets in seine neue Rolle bei Merck Finck ein. Vor seiner Zeit bei Rothschild & Co verantwortete er das Private Banking bei Sal. Oppenheim Jr. & Cie. Als Chartered Financial Analyst Charterholder (CFA), der an der Philipps-Universität Marburg promoviert hat, war Krafft viele Jahre bei der Dresdner Bank tätig, unter anderem als Investmentchef.

„Reinhard Krafft zählt zu den angesehensten Bankern in Deutschland und verfügt über großartige Fähigkeiten in der Führung und im Aufbau von Unternehmen, ein exzellentes UHNWI-Netzwerk und eine tiefgreifende Marktexpertise“, sagt Thomas Rodermann, Vorstandsmitglied der paneuropäischen Quintet Private Bank und Chef von Quintet Europe

Kraffts Vorgänger als Deutschlandchef, Michael Savenay, arbeitet künftig in der Geschäftsleitung von Quintet Europe an der Seite von Rodermann. In einer neuen Doppelrolle ist Savenay Chef von Quintet Luxemburg. Zusätzlich soll er vom Großherzogtum aus europaweit das Affluent-Geschäft steuern. Konkret soll Savenay künftig eine hybride Wealth-Management-Plattform für diese Kunden aus dem gehobenen Mittelstand bauen. Dadurch behält er weiterhin Kontakt zum deutschen Markt.

Auch diese Änderungen gelten vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung. Savenay verantwortete vier Jahre lang das operative Geschäft bei Merck Finck. Bevor er 2017 zu Merck Finck kam, war er vier Jahre lang bei KBL, der Vorgängerorganisation von Quintet, in Luxemburg in verschiedenen leitenden Funktionen tätig und konzentrierte sich dabei auf Vertrieb und Strategie.

Zur Geschäftsführung bei Merck Finck gehören neben dem neuen Deutschlandchef Krafft weiterhin Linda Urban (Leiterin des operativen Geschäfts, COO), Robin Beugels (Leiter Investmentmanagement), Daniel Sauerzapf (Leiter Wealth Management) und Rainer Wörz (Leiter Client Solutions). Quintet Europe umfasst die Niederlassungen innerhalb der Europäischen Union, darunter Merck Finck als deutsches Standbein. Weitere Standorte der Quintet Private Bank außerhalb der Europäischen Union (EU) sind Großbritannien und die Schweiz.