Quadoro und Vontobel Offener Immobilienfonds für saubere Gebäude startet

Hoch im Norden bei den Fjorden: Die norwegische Hauptstadt Oslo erreicht in der Vontobel-Liste für aussichtsreiche Standorte den ersten Platz | © Alexandra von Gutthenbach-Lindau auf Pixabay

Hoch im Norden bei den Fjorden: Die norwegische Hauptstadt Oslo erreicht in der Vontobel-Liste für aussichtsreiche Standorte den ersten Platz Foto: Alexandra von Gutthenbach-Lindau auf Pixabay

Quadoro Investment, die Kapitalverwaltungsgesellschaft der Doric Gruppe, startet mit dem Vertrieb des neuen offenen Immobilienfonds „Quadoro Sustainable Real Estate Europe Private“ (ISIN: DE000A2PFZU6). Dafür arbeitet sie mit Vontobel Asset Management als Nachhaltigkeitsberater zusammen. Der Fonds ist für private und institutionelle Anleger verfügbar. Zu kaufen soll es ihn über ausgewählte Banken geben, heißt es in der Pressemitteilung.

Der Fonds mit einem Zielvolumen von einer Milliarde Euro soll Immobilien aus zukunftsträchtigen, nachhaltigen Ballungsräumen im europäischen Wirtschaftsraum enthalten. Neben den klassischen Standorten soll das auch interessante kleinere Ballungsräume aus der zweiten Reihe umfassen. Die Standorte werden anhand von Demografie, Wirtschaftskraft, Infrastruktur und Lebensqualität ausgewählt. Immobilien und Mieter sollen strengen Nachhaltigkeitskriterien entsprechen.

Für die Länder betrifft das die Aspekte Staatsverschuldung, Konkurrenzfähigkeit, Rechtssicherheit und Markttransparenz. Die einzelnen Regionen prüfen die Manager auf Wirtschaft, Infrastruktur, Demografie und Lebensqualität. Bei den Häusern selbst geht es insbesondere um Energie, Umwelt, Komfort und Nutzbarkeit.

Die nicht abgesicherte Fremdwährungsquote darf 10 Prozent des Fonds nicht übersteigen. Die Gebühren „für Fondsmanagement, Vertrieb und Nachhaltigkeit“ liegen bei 1,2 Prozent im Jahr, die Gesamtkostenquote (TER) soll bei etwa 1,7 Prozent liegen. Hinzu kommt eine Erfolgsprämie von 20 Prozent auf die Überrendite, wenn der Gewinn 6 Prozent im Jahr übersteigt.