Rohstoffhändler mit Milliarden-Umsatz Putin angeblich Investor bei Schweizer Firma

Wladimir Putin: Der russische Präsident ist angeblich Investor bei einer Schweizer Firma. | © Getty Images

Wladimir Putin: Der russische Präsident ist angeblich Investor bei einer Schweizer Firma. Foto: Getty Images

Der russische Präsident Wladimir Putin ist Investor bei dem Schweizer Öl-Unternehmen Gunvor Group, das vom Milliardär Gennady Timchenko mitgegründet wurde. Das geht aus Angaben der US-Regierung vom Donnerstag hervor. Das Unternehmen mit Sitz in Genf erzielte allein im Jahr 2012 einen Umsatz von 93 Milliarden Dollar.

US-Präsident Barack Obama hatte am Donnerstag weitere finanzielle Sanktionen gegen mehrere Milliardäre und Helfer von Putin verhängt. Der Schritt soll Russland für die Annexion der Krim bestrafen. Timchenko steht auf der Liste der Personen, die von den Maßnahmen betroffen sind.

Wie Gunvor am späten Donnerstag und nach Bekanntgabe der jüngsten Sanktionen bekanntgab, hat Timchenko seine gesamte Beteiligung am Unternehmen an Partner Torbjorn Tornqvist verkauft. Dies solle dazu dienen, eine Unterbrechung der operativen Geschäfte zu verhindern.

Gunvor ist zwar kaum bekannt, aber einer der weltgrößten Rohstoffhändler. Das Unternehmen beschäftigt über 1600 Menschen in aller Welt. Gegründet wurde die Firma im Jahr 2000, um russisches Öl zu verschiffen.

Die US-Maßnahmen vom Donnerstag könnten Öl-Unternehmen, Händler und Banken davon abhalten, künftig Geschäfte mit Gunvor zu tätigen. Das würde Milliarden von Dollar an physischen Lieferungen und Derivaten betreffen.

„Timchenkos Handlungen im Energiesektor wurden direkt mit Putin in Verbindung gebracht”, erklärte die US-Regierung. „Putin hat Investments in Gunvor und könnte direkten Zugang zu Geldmitteln von Gunvor haben.”

Gunvor zufolge hat Putin niemals Anteile an der Firma besessen. Ein Sprecher von Putin lehnte auf Nachfrage von Bloomberg News einen Kommentar ab.