Projektentwicklung in Stuttgart BVK baut Immobilienbestand aus

Ende Dezember 2018 vermeldete die von Vorstandschef Daniel Just gelenkte Versorgungskammer einen weiteren Zukauf für ihr Immobilienportfolio.  | © BVK

Ende Dezember 2018 vermeldete die von Vorstandschef Daniel Just gelenkte Versorgungskammer einen weiteren Zukauf für ihr Immobilienportfolio. Foto: BVK

Die größte öffentlich-rechtliche Versorgungsgruppe in Deutschland, die Bayerische Versorgungskammer (BVK), investiert traditionell sehr stark in festverzinsliche Wertpapiere sowie in Immobilien. Im Bestand hält das Unternehmen mit Sitz in München mehr als 12.400 Wohneinheiten sowie Gewerbeobjekte mit einer Gesamtfläche von mehr als einer halben Million Quadratmeter. Ähnlich wie Zinskupons passen die aus der Vermietung der Objekte strömenden Erträge ideal zu den Rentenzahlungen, die die BVK an ihre inzwischen knapp 400.000 Versorgungsempfänger überweisen muss. Ende Dezember vermeldete die von Vorstandschef Daniel Just gelenkte Versorgungskammer einen weiteren Zukauf für ihr Immobilienportfolio. Wobei die Gebäude erst noch gebaut werden müssen.

Der Wohnimmobilienentwickler Instone Real Estate errichtet in zentraler, innenstadtnaher Lage das Projekt Stuttgart City Prag – Wohnen im Theaterviertel. Noch vor dem Baustart hat die BVK 250 Wohneinheiten mit einer Wohnfläche von rund 18.000 Quadratmetern, davon 24 sozialpreisgebundene Mietwohnungen, für ihre Versorgungswerke erworben. Die Baugenehmigung für das Projekt liegt Instone vor, der Wohnentwickler plant den Baubeginn im Frühjahr 2019 und hat für die Fertigstellung planmäßig das Jahr 2022 vorgesehen. Über den Kaufpreis des Projekts haben die Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart. 

Christoph Geirhos, Leiter Immobilieninvestment in der D-A-CH-Region der Bayerischen Versorgungskammer, erläutert: „Unser Wohnportfolio erfährt mit den 250 Einheiten am Stuttgarter Pragsattel eine perfekte Ergänzung. Die starke Wohnungsnachfrage in Stuttgart, die attraktive Lage, das gut durchdachte Konzept und die vertrauensvolle sowie bewährte Zusammenarbeit mit Instone haben uns davon überzeugt, frühzeitig in dieses Projekt zu investieren.“

Stuttgart zählt im Bereich Wohnen zu den nachgefragtesten und zugleich angespanntesten Städten in Deutschland. Laut einer Analyse des Immobilienvermittlers Engel & Völkers steht Stuttgart auf Platz 1 im Städte-Ranking für Preisanstiege im Wohneigentum der vergangenen fünf Jahre, noch vor Berlin. Seit 2012 ist die Bevölkerung Stuttgarts um 6,6 Prozent gewachsen. Dieses Wachstumsniveau soll laut verschiedenen Prognosen anhalten bei gleichzeitig extrem niedrigen Wohnungsleerstand und einer Bautätigkeit, die die Nachfrage nach Wohnraum nicht bedienen kann.

Instone und die BVK arbeiten bereits bei einer Quartiersentwicklung in Bonn zusammen. Auf dem Bonner Westside-Areal entwickelt Instone rund 550 Wohnungen, von denen die BVK 275 erworben hat. 

Die Kapitalanlagen der BVK summieren sich auf 72,1 Milliarden Euro. Davon entfallen im Immobilienbereich 3,7 Milliarden Euro auf Direktanlagen. Hinzu kommen globale Immobilienanlagen im Umfang von 8,6 Milliarden Euro.