Investmentbarometer von Barings Professionelle Anleger mögen Europa-Aktien

Laut dem aktuellen Investmentbarometer von Barings ziehen professionelle Anleger aus Deutschland Europa-Aktien anderen Anlageklassen vor. So gaben 48 Prozent der insgesamt 49 befragten Großanleger an, „sehr positiv“ gegenüber Europa-Aktien eingestellt zu sein. Bei der letzten Umfrage im Juli waren es noch 24 Prozent.

Zählt man auch „ziemlich positiv“ eingestellte Investoren hinzu, steigt der Anteil der Europa-Aktien-Fans sogar auf 96 Prozent. Vor drei Monaten waren es noch 92 Prozent und am Jahresanfang 74 Prozent. Damit sind Aktien Europa derzeit der beliebteste Anlage-Sektor.

Es folgen Aktien aus den USA sowie globale Aktien, die 40 beziehungsweise 28 Prozent der Befragten als sehr gute Anlagen für ihre Kunden bezeichnen. Weitere 40 beziehungsweise 64 Prozent sind dieser Anlageklasse gegenüber „ziemlich positiv“ eingestellt.

Auch die Stimmung von professionellen Anlegern gegenüber Multi-Asset-Produkten hat sich seit der letzten Umfrage weiter aufgehellt. Mehr als drei Viertel (76 Prozent) gaben an, „sehr“ oder „ziemlich“ positiv gegenüber Multi-Asset-Strategien eingestellt zu sein, im Vergleich zu 68 Prozent beim letzten Mal.

Im Vergleich dazu fiel die Bewertung der bis dahin favorisierten Anlageklasse, Aktien Asien (ex. Japan), von insgesamt 84 Prozent bei der vorherigen Befragen auf nunmehr 72 Prozent.

Auch festverzinsliche Anlagen verloren in der Gunst der Investoren. Fast die Hälfte (48 Prozent) der Investmentexperten in Deutschland gab an, der Anlageklasse nicht positiv gegenüber eingestellt zu sein. Bei der letzten Umfrage war es noch etwa ein Drittel (36 Prozent).