400 Milliarden Euro schwer Kanadischer Pensionsfonds steigt bei Universal Investment ein

Michael Reinhard, Geschäftsführer von Universal Investment

Michael Reinhard, Geschäftsführer von Universal Investment: „Mit Montagu und CPP als Partner an unserer Seite werden wir das Geschäftsmodell von Universal Investment auf eine globale Ebene heben.“ Foto: Universal Investment

Die Universal Investment Gruppe erhält neben dem bestehenden Hauptanteilseigner Montagu einen weiteren Anteilseigner: Das Canada Pension Plan Investment Board (CPP Investments) kauft von Montagu eine Minderheitsbeteiligung an der Fonds-Service-Plattformen. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden.

Mit ihrer strategischen Partnerschaft sollen die Private-Equity-Gesellschaft Montagu und CPP Investments den Wachstumskurs von Universal Investment unterstützen und das Unternehmen in seiner Entwicklung zu einer der weltweit führenden Fonds-Service-Plattformen stärken.

Universal Investment will global wachsen

Seit dem Einstieg von Montagu im Jahr 2017 konnte Universal Investment sowohl die technische Plattform als auch die Expertenteams ausbauen, neue Service-Angebote einführen und das Geschäft internationalisiert. Heute ist Universal Investment sowohl die größte Master- und Service-KVG in Deutschland als auch größter  Drittanbieter in Luxemburg. Das Unternehmen betreut mehr als 470 Kunden und verwaltet mit mehr als 1.100 Mitarbeitenden Assets under Administration in Höhe von rund 760 Milliarden Euro.

 

 

 

„Unsere Entwicklung zu einer der am schnellsten wachsenden europäischen Fonds-Service-Plattformen war ein entscheidender Faktor für die Beteiligung von CPP Investments“, sagt Michael Reinhard, Geschäftsführer (CEO) von Universal Investment und ergänzt: „Mit Montagu und CPP als Partner an unserer Seite werden wir das Geschäftsmodell von Universal Investment auf eine globale Ebene heben.“

CPP passt zur Kundenbasis von Universal Investment. Diese sind selbst oft institutionelle Investoren oder ebenfalls Pensionsfonds. Auf Basis dieser strategischen Partnerschaft will Universal Investment die internationale Expansion weiter vorantreiben, insbesondere auf dem nordamerikanischen Markt. Gleichzeitig soll weiter in die unverändert wichtigen Heimatmärkte investiert werden, um das Produkt- und Dienstleistungsangebot für institutionelle Investoren und Fondsinitiatoren auszubauen.

Universal Investment betreut sowohl institutionelle Investoren als auch Fondsinitiatoren wie Asset Manager, Vermögensverwalter oder Fondsboutiquen und ist an den drei größten europäischen Fondsstandorten Deutschland, Luxemburg und Irland aktiv. Jüngster Schritt der Internationalisierungsstrategie ist die kürzlich erfolgte Übernahme der Luxemburger European Fund Administration (EFA), einem Anbieter von Fondsadministration, Private-Asset-Services sowie von Lösungen im Front-, Middle- und Back Office. Diese Übernahme steht ebenfalls noch unter Genehmigungsvorbehalt der Aufsichtsbehörden.