LRI Gruppe Apex übernimmt weitere Fondsservice-Plattform

LRI-Chef Frank Alexander de Boer

LRI-Chef Frank Alexander de Boer

Die LRI Gruppe wechselt den Besitzer: Die Apex Group übernimmt gemeinsam mit Partnern mindestens 95 Prozent der Anteile an dem luxemburgischen Fonds Augur Financial Opportunities 2, der die LRI Gruppe hält und bislang von Augur Capital verwaltet wird.

Durch die Übernahme von LRI steigt das von Apex verwaltete Vermögen den Angaben zufolge um 13 Milliarden US-Dollar auf künftig 535 Milliarden US-Dollar. Kündigungen soll es nicht geben, alle LRI-Mitarbeiter würden in das neue Apex-Büro in Munsbach umziehen. Den Kunden verspricht LRI-Chef Frank Alexander de Boer Zugang zu lokaler Expertise an 37 zusätzlichen Standorten weltweit sowie eine erweiterte Palette an Dienstleistungen.

Mit der LRI-Transaktion setzt Apex den aggressiven Wachstumskurs der vergangenen Monate fort: Seit Herbst 2017 hat das Konsortium bereits fünf Fondsservice-Plattform geschluckt, darunter das Luxemburg-Geschäft von M.M. Warburg & Co in Form der Tochtergesellschaften Warburg Invest Luxembourg und M.M.Warburg & Co Luxembourg sowie die Fondsverwaltung Alternative Fund Services (AFS) der Deutschen Bank.

Die getätigten Übernahmen will Apex nun am Standort Luxemburg zusammenführen. Durch die Bündelung wolle man internationalen Asset Managern eine starke Präsenz im regulierten europäischen Umfeld bieten, so Apex-Chef Peter Hughes.