Kreissparkasse Waiblingen Private-Banking-Vorstand übernimmt übergangsweise Vorsitz

Ralph Walter (l.) und Uwe Burkert von der Kreissparkasse Waiblingen

Ralph Walter (l.) und Uwe Burkert von der Kreissparkasse Waiblingen: Walter übernimmt übergangsweise den Vorstandsvorsitz, Burkert soll ihm perspektivisch auf der Position nachfolgen. Foto: Kreissparkasse Waiblingen

Ralph Walter übernimmt zum 1. Januar 2022 den Vorstandsvorsitz bei der Kreissparkasse Waiblingen. Das entschied der Verwaltungsrat der Bank auf einer Sitzung Ende Juni. Er folgt in der Position auf Ines Dietze, die als Vorstandsvorsitzende zur Sparkasse Göttingen wechselt.

Walter schlüpft übergangsweise in die Rolle des Vorstandsvorsitzenden. Er soll vorrangig den Generationenwechsel im Führungsgremium der KSK Waiblingen reibungslos über die Bühne bringen. Neben Dietze scheidet nämlich zum Jahresende auch das langjährige Vorstandsmitglied Lothar Kümmerle aus dem Gremium aus. Dieser geht in Ruhestand.

Kümmerles Nachfolge tritt Uwe Burkert an. Der bisherige Chefvolkswirt der LBBW wechselt bereits zum 1. Juli 2021 zur Kreissparkasse Waiblingen und wird Walter im Vorsitz des Vorstands nachfolgen. Die Bank sucht in den nächsten 1,5 Jahren noch zwei weitere Vorstandsmitglieder, für das Privatkundengeschäft und als Nachfolge für Walter im Geschäftsfeld Firmenkunden.

Bevor die KSK Waiblingen Walter 2007 zum Vorstandsmitglied und stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstands wählte, war er Marktbereichsleiter der Direktion Backnang. Aktuell steuert der 61-Jährige bei der Sparkasse das Firmenkundengeschäft inklusive der Spezialfinanzierungen, das Vertriebsmanagement Firmenkunden, das Handelsgeschäft und das Private Banking.