Digitalisierung und Automatisierung Private Banking braucht einen neuen Ansatz im Kampf gegen Geldwäsche

Seite 2 / 2

 

Angesichts des Ausmaßes der weltweiten Geldwäsche und der Bedenken der Beschäftigen im Private Banking haben viele Institute in technologische Lösungen investiert, die Geldwäschepraktiken erkennen sollen. Die BAE-Studie zeigt, dass 77 Prozent der Privatbanken automatisierte Verfahren einsetzen, um Geldwäsche zu verhindern. Lösungen, die jedoch häufig für andere Bankensektoren, wie zum Beispiel Retail-Geschäft, entwickelt wurden.

Mehrheit glaubt, es ist schwieriger geworden, Geldwäsche zu erkennen

Die Umfrage zeigt, dass viele Privatbanken trotz der Implementierung dieser Lösungen und trotz der wichtigen Rolle, die die Kundenbetreuer beim Verstehen ihrer Kunden spielen, immer noch Schwierigkeiten bei der Geldwäschebekämpfung haben. So gaben auf die Frage nach ihren größten technologischen Herausforderungen 38 Prozent der Befragten an, dass es extrem schwierig sei, die Häufigkeit von Geldwäsche zu messen, und 63 Prozent sagten, dass es in den letzten 12 Monaten schwieriger geworden sei, Geldwäschetechniken zu erkennen.

 

 

Gekürzte Budgets, unzureichende Hilfsmittel und immer raffiniertere Kriminelle scheinen den Anti-Geldwäsche-Teams und Compliance-Abteilungen das Leben schwer zu machen. Insgesamt schätzen die Privatbanken, dass ihre Technologie nur etwa 38 Prozent der Geldwäscheaktivitäten aufdeckt.

Die Private-Banking- und Vermögensverwaltungsbranche ist sich der Herausforderungen im Kampf gegen Geldwäsche und der Chancen technischer Lösungen bewusst: Ein Fünftel der Befragten gab an, dass sie eine engere Zusammenarbeit mit Technologieanbietern wünschen. Und das könnte den Beginn einer neuen Ära markieren.

Ein hybrider Ansatz der Geldwäschebekämpfung kombiniert das Fachwissen von Kundenbetreuern, die ihre Klienten, deren Risiken und Verhaltensweisen kennen, mit innovativer Technologie, die speziell auf die Schwachstellen des jeweiligen Sektors zugeschnitten ist. Wichtig bei der Entwicklung der nächsten Generation von Anti-Geldwäsche-Lösungen im Private Banking: Sie müssen so intuitiv sein, dass sie nicht nur von IT-Fachleuten gesteuert werden können, sondern von denen, die die Branche und ihre Kunden wirklich verstehen.

Angesichts der zunehmenden Besorgnis über die relativ niedrigen Aufdeckungsraten sind die Institute jedenfalls gefordert, einen neuen Ansatz für die Geldwäschebekämpfung zu entwickeln. Technologie wird dabei eine Schlüsselrolle spielen. Durch einen hybriden Ansatz, der verschiedene Kundensegmentierungs- und automatisierte Lernansätze mit menschlichem Wissen verbindet, könnte die Zuversicht im Private Banking im Kampf gegen Geldwäsche schnell zurückkehren.

 

Über die Autorin:
Charmian Simmons ist bei
BAE Systems Digital Intelligence Expertin für Finanzkriminalität und Compliance im Bereich Finanzdienstleistungen in der EMEA-Region. Sie verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Finanzsektor in den Bereichen Risikomanagement, Finanzkriminalität, interne Kontrollen und IT-Beratung und ist CAMS, CRMA, CDPSE und CISA zertifiziert. 

Wie hat ihnen der Artikel gefallen?

Danke für ihre Bewertung