Apobank wächst in Hessen Apobank mit zwei Beförderungen im Private Banking

Tristan Schäfer, Filialleiter Wiesbaden (links), und Thomas Lenk, Filialleiter Frankfurt II und stellvertrender Leiter des Marktgebiets Hessen, beide Apobank

Tristan Schäfer, Filialleiter Wiesbaden (links), und Thomas Lenk, Filialleiter Frankfurt II und stellvertrender Leiter des Marktgebiets Hessen, beide Apobank Foto: Apobank

Die Private-Banking-Sparte der Apobank in Hessen wächst. Dazu passt, dass die Bank gleich zwei Beförderungen bekanntgibt. Tristan Schäfer ist seit 1. Juli Filialleiter Private Banking in Wiesbaden. Thomas Lenk, der vor Schäfer die Filiale Wiesbaden geleitet hat, wurde ebenfalls befördert: zum Filialleiter Private Banking des Standorts Frankfurt II und zum stellvertretenden Leiter des gesamten Marktgebiets Hessen. Lenks Vorgänger, Sawas Koutsidis, Filialleiter von Frankfurt II, hat die Apobank verlassen.

Tristan Schäfer arbeitet seit Oktober 2015 bei der Apobank in Wiesbaden, mit einer kurzen Unterbrechung von drei Monaten. Seit August 2019 war er stellvertretender Filialleiter. Er kommt von der Commerzbank, wo er seine Ausbildung zum Bankkaufmann absolviert und erste berufliche Erfahrungen in der Privatkundenberatung gesammelt hat.

 

Thomas Lenk ist ebenfalls im Oktober 2015 von der Commerzbank zur Apobank gewechselt. Er war fast sieben Jahre lang Filialleiter in Wiesbaden. Bei der Commerzbank, und früher Dresdner Bank, war er bereits Leiter mehrerer hessischer Filiallen, zuletzt Bad Homburg und Hofheim.

Sowohl in Wiesbaden als auch in Frankfurt will die Apobank im Private Banking wachsen, wie ein Sprecher auf Anfrage des private banking magazins bestätigte. An beiden Standorten will die Bank ihre Teams ausbauen und sucht Berater.