Coinhouse Privatbank investiert in Anbieter von Krypto-Private-Banking

Der Eiffelturm in Paris

Der Eiffelturm in Paris: Coinhouse hat seinen Sitz in Frankreich. Foto: Pixabay

Blockchain trifft auf Privatbank: Oddo BHF hat sich an einer Finanzierungsrunde für Coinhouse beteiligt. Insgesamt erhielt Coinhouse in der Runde 40 Millionen Euro, weitere Investoren neben Oddo BHF waren laut einer Pressemitteilung einige Investmentfonds sowie sowie „mehrere prominente französische Familien und Wirtschaftsführer“.

„Wir sind davon überzeugt, dass Blockchain-Technologien die Entwicklung vieler Branchen neu definieren werden, auch im Finanzbereich“, kommentierte Benoît Claveranne, Vorstand für Transformation und Entwicklung bei Oddo BHF, das Investment. Hinter der Beteiligung dürfte auch ein wenig Kalkül stecken: Coinhouse bietet quasi ein Krypto-Private-Banking. Das heißt: Ein Beraterteam aus Krypto-Experten ist für Investoren erreichbar, dazu kommen Firmenkundenberater sowie Produkte wie Krypto-Sparguthaben, Krypto-Sparkonto und Managed Accounts. Zudem bietet Coinhouse ein Krypto-Depotangebot für institutionelle Anleger und Großkunden.


Coinhouse hat seinen Sitz in Paris und beschäftigt mittlerweile über 100 Mitarbeitende. Durch die Finanzierungsrunden wurde das Unternehmen insgesamt mit über 50 Millionen Euro unterstützt. Die jüngste Geldspritze soll in das Asset Management, das Privatkundengeschäft, Web3-Entwicklungen und die internationale Expansion investiert werden.