Themen-Experte
BlueBay Asset Management

ANZEIGE

Themen-Experte
BlueBay Asset Management

ANZEIGE
ANZEIGE

BlueBay Impact-Aligned Bond Fund Positive Wirkung auf Mensch, Umwelt und Vermögen

Schülerinnen in Indien

Schülerinnen in Indien: Bildung ist einer der Bereiche, in dem das Management des neuen BlueBay-Fonds Verbesserungen erzielen möchte. Foto: imago images / Friedrich Stark

Es ist derzeit schwer genug, mit bonitätsstarken Anleihen interessante Erträge zu erzielen. Wenn man dabei noch dazu nur Unternehmen berücksichtigt, die mit ihren Produkten oder Dienstleistungen einen positiven Beitrag für Mensch und Natur leisten, macht es das sicher nicht einfacher. Die Anleihespezialisten von BlueBay Asset Management sind sich dennoch sicher, dass es gelingen kann – und haben Anfang Mai 2021 den BlueBay Impact-Aligned Bond Fund aufgelegt. „Mit diesem möchten wir beides verbinden: Ordentliche Renditen und eine nachhaltige Wirkung, also einen positiven Impact“, bringt es Tom Moulds auf den Punkt. Moulds gehört ebenso zum Fondsmanagement wie sein Kollege Harrison Hill und My-Linh Ngo, die Leiterin der ESG-Investmentabteilung.  

Tom Moulds, BlueBay AM

Das Fondsmanagement investiert überwiegend in Unternehmensanleihen der entwickelten Länder mit Investment-Grade-Rating. Infrage kommen aber auch ausgewählte Hochzins- und Schwellenländeranleihen. Für das Trio und sein Team kommt es dabei nicht nur darauf an, Anleihen mit guten Fundamentaldaten und Bewertungen zu finden. Gleichzeitig müssen die Emittenten einen Beitrag zur Bewältigung globaler ökologischer und sozialer Herausforderungen leisten, etwa dem Klimawandel oder sozialer Ungleichheit. Bisher waren Investments in diesem Bereich weitgehend auf Green-Bond-Fonds oder eher illiquide Impact-Investment-Strategien beschränkt. BlueBay bietet mit dem nach Artikel 9 der Sustainable Finance Disclosure Regulation (SFDR) der EU klassifizierten Impact-Aligned Bond Fund nun eine Lösung für institutionelle und Wholesale-Investoren, um festverzinsliche Anlagen mit ihren ESG-Zielen in Einklang zu bringen.

Aber was heißt das genau: Positive Wirkung für den Planeten erzielen? Das BlueBay-Team hat für den Fonds sieben Schwerpunktbereiche identifiziert, in denen es Verbesserungen anstrebt:    

Soziale Themen

  • Eine integrative Gesellschaft aufbauen
  • Wissen und Fähigkeiten schaffen
  • Gesundheit, Sicherheit und Wohlbefinden gewährleisten

Umweltthemen

  • Kreislaufwirtschaft ermöglichen
  • Ausreichenden Zugang zu sauberem Wasser gewährleisten
  • Saubere und sichere Energien fördern
  • Nachhaltige Mobilität und Infrastruktur fördern

Das Fondsmanagement hat die Kategorien bewusst breit gefasst, um eine ausreichende Auswahl möglicher Investmentziele zu haben. Beispiele sind Produzenten erneuerbarer Energien, Recyclingdienstleister, Fachverlage, Unternehmen aus dem öffentlichen Schienenverkehr sowie solche, die Zugang zu Wohnraum und medizinischer Versorgung schaffen. Moulds und seine Kollegen bemühen sich, das Kapital möglichst breit über die unterschiedlichen Bereiche zu streuen und bei allen so viel Wirkung wie möglich zu erzielen. Gleichwohl sind Abweichungen von der Norm nicht ausgeschlossen. „Es kommt auf die jeweiligen Möglichkeiten an“, sagt Moulds. Darüber hinaus handele sich um einen längerfristigen Prozess, auch die Themen könnten sich mit der Zeit verändern. Was sich jedoch nicht ändern wird: Unternehmen aus Branchen wie Alkohol, Tabak oder fossilen Brennstoffen sind von vornherein ausgeschlossen.

Alle anderen infrage kommenden Anlageziele müssen einen strengen ESG-Prozess durchlaufen. Dieser umfasst die Berücksichtigung entsprechender Risiken sowohl vor als auch nach der Investition. BlueBay beschäftigt zu diesem Zweck ein eigenes ESG-Investmentteam, das die Entwicklung und Umsetzung der ESG-Investitionsstrategie leitet und eng mit den Anlageexperten des Unternehmens zusammenarbeitet. Hinzu kommt externe Expertise.   

Für positive Veränderungen über Aktien hinausdenken

My-Linh Ngo, BlueBay AM

Bislang sei Nachhaltigkeit insbesondere ein Thema für Aktieninvestoren gewesen. My-Linh Ngo ist aber überzeugt, dass sich auch mit Anleihen eine positive Wirkung erzielen lasse: „Die Ausweitung der Anlagemöglichkeiten auf festverzinsliche Wertpapiere ist aus Nachhaltigkeitsperspektive entscheidend: Zum einen übertrifft die Größe des Anleihemarktes die des Aktienmarktes um ein Vielfaches. Zum anderen sind aus unserer Sicht viele der Projekte, die finanziert werden müssen, um den Übergang zu mehr Nachhaltigkeit zu gestalten, als Fixed-Income-Anlage für Investoren deutlich interessanter als Aktieninvestments.“

Aber wie lässt sich der positive Einfluss des Fonds konkret messen? Tom Moulds spricht von einer Herausforderung – allerdings einer, die sich lösen lässt: „Wir werden unseren Anlegern regelmäßig so umfassend wie möglich über Aspekte wie CO2-Ausstoß, Wasserverbrauch, aber auch Geschlechtergleichstellung berichten.“ Man biete hier größtmögliche Transparenz.

Renditeerwartung von 2 bis 4 Prozent jährlich

Nun sind positive Wirkungen auf Mensch und Umwelt das eine, der andere wesentliche Faktor eines jeden Fonds aber sind die Ertragsaussichten. Das Fondsmanagement des BlueBay Impact-Aligned Bond Fund strebt eine jährliche Rendite von 2 bis 4 Prozent an – und damit mehr, als mit einem traditionellen Investment-Grade-Ansatz zu erwarten sein dürfte. Dabei setzt das Team auf seine langjährige Erfahrung, den bewährten BlueBay-Investmentprozess und Flexibilität. Tom Moulds: „Um thematisch zu investieren, das Risiko zu managen und ertragsstarke Renditen zu erzielen, haben wir unseren Ansatz für die Portfoliokonstruktion verbessert.“ Das Spektrum des Fonds wurde auf ein globales Anlageuniversum ausgeweitet, eine Bindung an eine Benchmark gibt es nicht. Moulds: „Letztlich konzentrieren wir uns darauf, Unternehmen zu finden, die Lösungen zu unseren Nachhaltigkeitsthemen bieten und gleichzeitig gute Bewertungen aufweisen – unser flexibler Investmentansatz ermöglicht genau das.“