Innerhalb eines VV-Mandats Plutos Vermögensverwaltung ermöglicht Krypto-Investments

Plutos-Vorstand Kai Heinrich

Plutos-Vorstand Kai Heinrich: Die Frankfurter Vermögensverwaltung bietet ihren Kunden künftig Investments in Kryptowährungen an

Ab einer Anlagesumme von 500.000 Euro bietet der Vermögensverwalter Plutos aus Frankfurt Kunden eine Vermögensverwaltung an. Künftig können darunter auch Krypto-Assets sein, wenn das die Plutos-Mandanten wünschen.

„Kryptowährungen sind aus der Finanzwelt nicht mehr wegzudenken und werden in Zukunft eine wichtige Rolle beim Optimieren von Rendite und Risiko in Portfolios spielen“, ist Plutos-Vorstand Kai Heinrich überzeugt. Mit dem neuen Krypto-Angebot habe man auf die hohe Nachfrage seitens der Mandanten reagiert.

Neben Krypto-Investments in der Vermögensverwaltung kann die Plutos für ihre Kunden auch Kryptowährungen handeln. Für beide Angebote musste die Vermögensverwaltung aus Frankfurt die nötige Infrastruktur schaffen und hat dafür zwei Partner gefunden: Während das Bankhaus von der Heydt künftig als Finanzkommissionär fungiert und die treuhänderische Verwahrung der Krypto-Assets der Plutos-Kunden übernimmt, übernimmt das Bankhaus Scheich die Ausführung der Aufträge. Letzteres stellt als Handelspartner bereits zu mehr als 30 Kryptowährungen Preise.