Diagnostik und Co. Pictet legt Private-Equity-Themenfonds mit Schwerpunkt Gesundheit auf

Yann Mauron von Pictet AM

Yann Mauro, Investmentmanager für die Strategie: „Wie die jüngsten Impferfolge zeigen, leben wir in einer vielversprechenden Zeit für den Gesundheitssektor“ Foto: Pictet

Pictet Alternative Advisors (PAA), die für alternative Anlagen zuständige Einheit der Pictet-Gruppe, legt ihren zweiten Private-Equity-Themenfonds auf. Während der erste, mittlerweile geschlossene Strategiefonds den Schwerpunkt Technologie hatte, soll der Fokus nun auf dem Gesundheitssektor liegen.

„Wie die jüngsten Impferfolge zeigen, leben wir in einer vielversprechenden Zeit für den Gesundheitssektor. Was für die Wissenschaft normalerweise zehn Jahre hätte in Anspruch nehmen können, wurde in weniger als einem Jahr erreicht“, erklärt Yann Mauron, Investmentmanager für die Strategie.

Bei der neuen Strategie soll Mauron in erstklassigen, auf Biotech- oder Gesundheitsversorgung fokussierte Wagniskapital-, Wachstums- und Private-Equity-Fonds weltweit anlegen. Konkret geht es um die fünf Segmente

  • Therapeutika
  • Diagnostik
  • Digitale Gesundheit
  • Medizintechnik
  • Gesundheitsversorger und -dienstleister

Dabei will man von den Makro-Treibern profitieren, die sich aus der hohen Priorität ergeben, die Regierungen, Unternehmen und Einzelpersonen dem Thema Gesundheit beimessen.

Aus Private-Equity-Sicht böten die fünf Bereiche Chancen im gesamten Spektrum der Unternehmensreife, so Pierre Stadler, Leiter Thematisches Private Equity. „Die Anzahl der Deals ist in den Segmenten Therapeutika, digitale Gesundheit und Diagnostik im Früh- und im Wachstumsstadium besonders hoch. Medizintechnik und Pflegedienstleister sind wiederum im Buyoutstadium tendenziell attraktiver.“

In den vergangenen 30 Jahren hat PAA nach eigenem Bekunden in mehr als 150 Private-Equity-Fonds investiert und sich an 155 Co-Investments beteiligt.