Nach Soft Closing Pictet öffnet Milliardenfonds wieder

Walter Liebe von Pictet Asset Management.

Walter Liebe von Pictet Asset Management. Foto: Pictet Asset Management

Pictet Asset Management hebt das Soft Closing für den Pictet Robotics auf. Das erfuhr das private banking magazin, ein Pictet-Sprecher bestätigte die Informationen. Demnach sollen wieder neue Investoren ohne Volumenbeschränkung in das Produkt investieren können, das bereits längere Zeit im Soft Closing hing. Mittlerweile verwalten die Fondsmanager des Themenfonds-Dickschiffs ein Vermögen von mehr als sieben Milliarden Euro. Auch für andere große Themenfonds von Pictet wurden zwischenzeitlich Soft Closings verhängt.

Hintergrund der Öffnung sei nicht ein Schrumpfen des Fonds. Zuletzt habe es trotz des Soft Closing sogar leichte Mittelzuflüsse gegeben, erklärt Walter Liebe, Mitglied der Geschäftsleitung von Pictet Asset Management: „Der wesentliche Grund ist vielmehr, dass das Anlageuniversum für das Thema Robotik, Automatisierung und Künstliche Intelligenz breiter, tiefer und liquider handelbar geworden ist“. So könne die Strategie mitwachsen – eine erneute Schließung ist dagegen vorerst nicht geplant.

 

Der Fonds wurde im Oktober 2015 gestartet und war nach Angaben Liebes vor allem bei Privatanlegern und Vermögensverwaltern gefragt, weniger jedoch bei institutionellen Investoren. Neue Anfragen für die Strategie, die mit Stanislas Buiatti seit kurzem von einem neuen Fondsmanager verantwortet wird, sollen nun wieder angenommen werden. „Vor allem deutsche Anleger waren aufgrund der bereits hohen Automatisierung der deutschen Industrie von Beginn an stark an der Strategie interessiert“, erklärt Liebe das hohe Volumen der Strategie.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen