Zwei Ertragsquellen Pictet erweitert mit Eltif-Strategie das Angebot für Immobiliendirektanlagen

Zsolt Kohalmi von Pictet Alternative Advisors

Zsolt Kohalmi von Pictet Alternative Advisors: Er ist – zusammen mit seinem zehnköpfigen Team – verantwortlich für den Fonds. Foto: Pictet

Pictet Alternative Advisors, die für alternative Anlagen zuständige Gesellschaft der Pictet-Gruppe, hat den Elevation Core Plus, einen Fonds für Private Equity Real Estate (PERE) aufgelegt. Er ergänzt das Elevation-Modell, das mit der Kapitaleinwerbung des ersten Value-Add-PERE-Fonds startete, der im Februar 2020 bei Erreichen der Obergrenze von 700 Millionen Euro geschlossen wurde.

Der Fonds soll Anlegern zwei Ertragsquellen erschließen – einen stabilen Ertrag aus Mieteinnahmen, die an die Entwicklung des Verbraucherpreisindexes (VPI) gebunden sind und somit einen Teilschutz gegen Inflation bieten, sowie Kapitalzuwachs durch die Verwaltung und Entwicklung der Immobilien. Dem Anlageansatz liegen dabei drei Hauptwachstumstreiber und Werkzeuge für den Wandel in der Immobilienbranche in einem Umfeld nach der Pandemie zugrunde: Nachhaltigkeit, Lebensqualität und Technologie.

In Zeiten, in der die Weltgemeinschaft ihre Aufmerksamkeit der Klimakrise widmet, besteht ein Ziel des Fonds darin, die Nachhaltigkeit von Bestandsimmobilien durch Verringerung ihres Fußabdrucks zu verbessern. Dieser Ansatz für Gebäudeplanung und -betrieb lässt sich anhand des firmeneigenen Rahmens messen und soll den Anlegern zudem höhere Erträge bescheren.


Der Fonds wird vor allem in erstklassige Wohn- und Büroimmobilien in großen westeuropäischen Städten und in Bereichen wie „Last-Mile“-Logistik investieren, soll aber auch spezifische Sondersituationen berücksichtigen. Verwaltet wird der Fonds von einem elfköpfigen Team unter der Leitung von Zsolt Kohalmi. „Durch die Coronapandemie hat sich die Art, wie wir leben, einkaufen und unsere Freizeit verbringen, verändert. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach effizienteren und umweltfreundlicheren Gebäuden in einem beispiellosen Tempo. Mieter wünschen sich zunehmend Flexibilität und legen Wert auf gesünderes Leben und On-DemandDienstleistungen, sodass für nachhaltige Immobilien erste Prämien verlangt werden“, erklärt Kohalmi, Globaler Leiter Immobilien und Co-Geschäftsführer von Pictet Alternative Advisors.

Das Produkt ist für Anleger interessant, die bereit sind, die zweithöchste Risikostufe einzugehen

Das Produkt ist eine Luxemburger SICAV AG nach Teil II und ist als European Long-Term Investment Fund (Eltif) qualifiziert. Der Fonds umfasst Anteilsklassen mit Kapitalverpflichtung (committed) oder Einzahlungen (paid-in) sowie mit Ausschüttung oder Thesaurierung. Er gilt als Fonds nach Artikel 8 der SFDR (Sustainable Finance Disclosure Regulation, Offenlegungsverordnung). Der Mindestzeichnungsbetrag liegt bei 20.000 Euro für die Anteilsklasse für Kleinanleger (R-Klasse).

Der Fonds wurde sowohl für institutionelle als auch für private Kunden konzipiert und erlaubt dank seines Eltif-Labels europäischen nichtprofessionellen Kunden, in einen geschlossenen Private-Equity-Real-Estate-Fonds zu investieren. Darüber hinaus gibt der Fonds keine Kapitalgarantie. Ein finanzieller Teil- oder Totalverlust ist nicht ausgeschlossen. Die künftige Performance unterliegt einer Steuer, die von der persönlichen Situation jedes Anlegers abhängt und sich künftig ändern kann. Das Produkt gilt als illiquid und dürfte interessant für zulässige Anleger sein, die bereit sind, ein Risiko der Stufe 6 von 7, also der zweithöchsten Risikostufe, einzugehen. Der Fonds strebt – nach Gebühren – Erträge im mittleren einstelligen Bereich an.