Philanthropie-Chef Lombard Odier beruft Maximilian Martin

War zuletzt selbstständig im Philanthropie-Bereich tätig: Maximilian Martin

War zuletzt selbstständig im Philanthropie-Bereich tätig: Maximilian Martin

Die Schweizer Privatbank Lombard Odier hat Maximilian Martin als Philanthropie-Chef Global eingestellt. Wie ein Sprecher des Geldinstitutes bestätigte, ist Martin in dieser Funktion bereits seit September für Lombard Odier tätig.

Darüber hinaus leitet der Neuzugang auch die Stiftung Fondation Lombard Odier, mit der das Unternehmen verschiedene wohltätige Projekte fördert.

Ex-UBS-Mann

Martin ist ausgewiesener Experte für Philanthropie und Impact Investing, also anlegen mit positivem gesellschaftlichen Effekt. Unter anderem war er von 2004 bis 2009 erster Philanthropie-Chef der Schweizer Großbank UBS.

Danach gründete er die Firma Impact Economy, die ebenfalls im Bereich nachhaltiges Investieren tätig ist. Zudem ist er Autor des Berichtes „Status of the Social Impact Investing Market“ anlässlich der ersten Konferenz zum Thema im Rahmen des G8-Treffens 2013.

Seine Ernennung bestätige die Themenführerschaft von Lombard Odier in der Philanthropie sowie im Bereich Impact Investing – beides seien zentrale Pfeiler im Private-Banking-Leistungsangebot der Bank, hieß es von Lombard Odiers.