Gründer bleiben an Bord PGIM kauft Montana Capital Partners

David Hunt von PGIM

David Hunt von PGIM: Der Manager will die Kompetenzen im Bereich Alternatives weiter auszubauen Foto: PGIM

PGIM, der Investmentmanager des US-Versicherungskonzerns Prudential übernimmt Montana Capital Partners (MCP), einen in Europa ansässigen Dienstleister im Private Equity Sekundärmarkt. Der Abschluss der Transaktion ist für das dritte Quartal 2021 vorgesehen. Danach soll MCP in die Multi-Manager-Struktur von PGIM unter der Leitung von Eric Adler, Präsident und Geschäftsführer von PGIM Immobilien, eingebunden werden.

„Die umfassende Expertise von Montana Capital Partners im Private Equity Sekundärmarkt sowie die strategische und kulturelle Übereinstimmung mit PGIM sind die besten Voraussetzungen, um unsere Kompetenzen im Bereich Alternatives weiter auszubauen“, so David Hunt, Präsident und Geschäftsführer bei PGIM.

MCP wurde 2011 von Christian Diller und Marco Wulff gegründet. Sie werden weiterhin das Unternehmen führen. MCP konzentriert sich mit seiner Investmentstrategie auf Secondaries Transaktionen im Small- und Mid-Cap-Bereich. Das Unternehmen verwaltet derzeit ein Vermögen von knapp 2,7 Milliarden Euro. Neben Staats- und Pensionsfonds, Versicherungsgesellschaften und Banken zählt MCP auch Family Offices und vermögende Privatpersonen zu seinen Investoren. Der Abschluss der Transaktion gilt vorbehaltlich aller behördlichen Genehmigungen. Durch die Übernahme würde PGIM das bestehende Angebot im Alternativen Bereich erweitern. Derzeit umfassen die Strategien ein verwaltetes Vermögen von knapp 215 Milliarden Euro.