Pfandhaus für Hochvermögende Carsten Lehr steigt bei Privatbank Berlin ein

Carsten Lehr war viele Jahre einer der Geschäftsführer der Deutschen Finanzagentur, nun bewertet er an die Privatbank Berlin verpfändete Kunstwerke von Hochvermögenden. | © Deutsche Finanzagentur

Carsten Lehr war viele Jahre einer der Geschäftsführer der Deutschen Finanzagentur, nun bewertet er an die Privatbank Berlin verpfändete Kunstwerke von Hochvermögenden. Foto: Deutsche Finanzagentur

Carsten Lehr wird Generalbevollmächtigter der Privatbank Berlin, wie das Handelsblatt (bezahlpflichtig) berichtet. Die Bank von Daniel Hopp, dem jüngsten Sohn des SAP-Mitgründers und Milliardärs Dietmar Hopp, vergibt Kredite an reiche Privatleute und Unternehmen für das Verpfänden ihrer Immobilien, Kunstwerke oder wertvollen Autos.

Die Privatbank Berlin wurde 1929 zur Förderung von Handel und Industrie gegründet und hatte sich lange auf die Vergabe von Beamtendarlehen spezialisiert. Hopp Junior habe die Bank kräftig umgebaut. „Wir sind jetzt eine Art Edel-Pfandhaus mit angeschlossener Banklizenz", sagt Lehr gegenüber dem „Handelsblatt“.

Auch Vermögende mit gebundenem Kapital würden mitunter spontan Liquidität für größere Ausgaben benötigen, so Lehr. Die Schuldner selbst müssten laut Bericht nicht mit ihrem Vermögen haften, es reichen die Sachwerte.

Lehr freue sich besonders an die Bank verpfändete Kunstwerke selbst in Augenschein zu nehmen. Bei der Bank seien Werke von bekannten Künstlern wie Picasso, Warhol oder Richter besonders beliebt, da diese sich im Zweifelsfall auf dem Markt gut verkaufen lassen.

Bis Mitte November war Lehr einer der Geschäftsführer der Deutschen Finanzagentur. In seiner neuen Position soll er Jürgen Oltersdorf als Vorstand der Privatbank Berlin ersetzen. Oltersdorf plane seinen vorzeitigen Ruhestand.