Personalberater Stephan Volkmann „Trends in der Fondsselektion verändern auch den Vertrieb“

Seite 2 / 2

Wieso ist es so wichtig, dass ein neuer Mitarbeiter gut zur Unternehmenskultur seines künftigen Arbeitgebers passt?

Volkmann: Neben den fachlichen Fähigkeiten der Kandidaten ist die Beurteilung der Einstellung, der Werte und das Verständnis für und die Identifikation mit der Unternehmenskultur existenziell. 90 Prozent der Mitarbeiter, die innerhalb des ersten Jahres das Unternehmen wieder verlassen, tun dies, weil sie unterschiedliche Ziele, Werte und Motivationen haben.

Daher schauen wir in unseren Interviews sehr genau auf diese Punkte, unter Anwendung verschiedenen modernen Methoden. Mit unseren Auftraggebern erarbeiten wir im Vorfeld, welche Persönlichkeitsstruktur ein Kandidat im Idealfall hat, um ins Team und ins Unternehmen zu passen.

Welche Jobgebiete wird Accelerando People künftig abdecken?

Volkmann: Was uns von unseren Mitbewerbern unterscheidet, ist die jahrelange Praxiserfahrung. Daher fokussieren wir uns auf die Bereiche, die wir aus eigener Erfahrung kennen, sprich auf Positionen, in denen wir selbst gearbeitet haben. Im Asset Management sind das Vertriebs- und vertriebsnahe Positionen wie Marketing, Client Service oder Vertriebsunterstützung. Im Wealth Management suchen wir Kundenberater für alle Kundengruppen.

Der Fondsvertrieb verändert sich. Welche Jobprofile werden damit in Zukunft stärker nachgefragt?

Volkmann: Die Fondsindustrie befindet sich im Wandel, das stimmt. Auch wenn die operativen Gewinne nach wie vor recht hoch sind, steht die Industrie unter starkem Druck. Nicht nur von regulatorischer Seite, sondern auch von den Schlüsselkunden selbst. Fondsselektoren rufen mittlerweile alle quantitativen als auch ein Gros der qualitativen Informationen digital ab, vermehrt über Drittanbieter. Dies lässt sich in Märkten wie Großbritannien oder auch in der Schweiz bereits gut beobachten. Die Notwendigkeit eine Fondsgesellschaft und deren Vertrieb anzusprechen, verschiebt sich immer weiter zum Ende eines Selektionsprozesses.

Das verändert natürlich auch die Rolle des Vertriebs. Neben wirklich tiefen Produkt- und technischem -Know-how sowie fundiertem regulatorischen Wissens, wird zunehmend eine hohe Technik-Affinität in der Kommunikation und Kundenbetreuung gefragt werden. Eine gute Performance dient als Türöffner, der effiziente Service schließt Deals.

Welche Rollen und Profile sind aktuell sehr gefragt?

Volkmann: Im Asset Management besteht derzeit eine große Nachfrage nach inhaltlich guten und fachlich kompetenten Marketing-Kandidaten auf verschiedenen Senioritätsstufen. Im Bereich Wealth Management suche ich derzeit sehr stark unternehmerisch denkende Privat- und Firmenkundenberater, die sich in den Strukturen ihrer Bank nicht hundertprozentig wohlfühlen. Die Nachfrage ist besonders in Köln und Nürnberg derzeit groß.


Über den Interviewten:
Stephan Volkmann ist geschäftsführender Gesellschafter der im Oktober 2017 gegründeten Personaldienstleistung Accelerando People, einer Tochtergesellschaft der Beratungsboutique Accelerando Associates. Zuvor war der 45-Jährige als Vertriebsleiter Deutschland und Österreich für das Analysehaus Morningstar tätig. Weitere Berufsstationen umfassen die Investmentgesellschaft Fidelity (Direktor Private Wealth und Private Banking), die Nordea Bank (Private Banking und institutionelle Kunden), VM Bank International sowie UBS Deutschland und Commerzbank.