Paket für Oetker-Familie geschnürt Oddo BHF wohl Favorit für Zuschlag beim Bankhaus Lampe

Philippe Oddo: Neben dem Franzosen soll es laut Bericht drei bis vier weitere Interessenten geben.  | © Piotr Banczerowski

Philippe Oddo: Neben dem Franzosen soll es laut Bericht drei bis vier weitere Interessenten geben. Foto: Piotr Banczerowski

Das Bankhaus Lampe geht womöglich an Oddo BHF. Einem Bericht des „Platow-Brief“ (kostenpflichtig) zufolge ist der französische Bankier Philippe Oddo Favorit für den Zuschlag beim Bankhaus Lampe. Demnach könnte der Deal mit einem Volumen zwischen 200 und 300 Millionen Euro bereits in wenigen Wochen stehen. Laut Bericht soll es neben Oddo drei bis vier weitere Interessenten geben, darunter die Bethmann Bank.

Oddo sei gegenüber den Wettbewerbern durch seine Rolle als Patron von Oddo & Cie. im Vorteil, da er die Sprache von Familienunternehmern spreche. So soll der Privatbankier den Oetkers ein interessantes Paket geschnürt haben, das über den reinen Kaufpreis hinausgeht. Seine Kontakte zu potenziellen Kooperationspartnern oder Investitionszielen in Frankreich seien für den Lebensmittel-Clan, der die 3,7 Milliarden Euro aus dem Verkauf von Hamburg Süd vor zwei Jahren größtenteils noch nicht wieder investiert habe, Gold wert.

Noch bei Bekanntwerden der Verkaufspläne vor einigen Wochen hatte ein Sprecher des Oetker-Konzerns die Erwartungen bezüglich eines schnellen Verkaufs der Privatbank gedämpft. Die Prüfung befinde sich noch „in einem sehr frühen Stadium, alle Optionen werden geprüft“. Grund für die Pläne sei die schwierige Lage des Finanzsektors im Niedrigzinsumfeld, das sei Teil der normalen Optimierung des Konzernportfolios.