Ownly Family W&Z Fintech startet Dashboard für Familienvermögen

Nicholas Ziegert: „Unser Produkt orientiert sich dabei an echten Family Offices“.  | © W&Z Fintech

Nicholas Ziegert: „Unser Produkt orientiert sich dabei an echten Family Offices“. Foto: W&Z Fintech

Das W&Z Fintech hat nach abgeschlossener Betaphase seine App Ownly Family gestartet. Die Anwendung bietet ein Dashboard für PC und Laptop, über das sich das Vermögen der gesamten Familie verwalten lässt. Neben der bereits bestehenden Ownly App ist mit Ownly Family nun die zweite Anwendung der Hamburger öffentlich zugänglich.

Zusammen bilden sie die Ownly-Plattform, die zukünftig um eine weitere Anwendung für Vermögensberater erweitert werden soll. Nach einem Testzeitraum von 30 Tagen kostet die Nutzung 10 Euro pro Monat. Im Gegenzug wird die Ownly App, die die Vermögensaggregation für Einzelpersonen ermöglicht, kostenfrei gestellt. Ownly App und Ownly Family greifen auf eine einheitliche Datenbasis zurück.

„Ownly Family ermöglicht unseren Kunden die Aufnahme von Vermögensdaten von Ehegatten, Kindern und Enkeln. Unser Produkt orientiert sich dabei an echten Family Offices und schafft digital die bestmögliche Datengrundlage für die Weiteerentwicklung des Familienvermögens“, sagt Nicholas Ziegert, Chef von W&Z Fintech. Ownly Family eigne sich besonders in Fällen, in denen Vermögen für Minderjährige mitverwaltet würden und/oder die Gesamtstruktur des über eine Familie verteilten Vermögens im Vordergrund stehe, so Ziegert weiter.

Die Idee zur Gründung von W&Z Fintech wurde 2015 in der Warburg Bank geboren und durch Nicholas Ziegert in die Tat umgesetzt. Zweck der Gesellschaft ist die Entwicklung und der Betrieb von digitalen Produkten und Services für das Private Banking und Family-Office-Segment.

Über Ownly verwalten Kunden Unternehmensangaben zufolge aktuell mehr als 1,55 Milliarden Euro an Vermögenswerten. Das Unternehmen ist als Kontoinformationsdienstleister nach dem Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG) bei der Bafin registriert.