Oliver Schoeller Generationswechsel an der Gothaer-Konzernspitze

Der 49-Jährige Oliver Schoeller (r.)  folgt an der Spitze des Versicherers Gothaer auf Karsten Eichmann (58), der im kommenden Jahr die Altersgrenze für ein Vorstandsmandat erreicht. | © Gothaer

Der 49-Jährige Oliver Schoeller (r.) folgt an der Spitze des Versicherers Gothaer auf Karsten Eichmann (58), der im kommenden Jahr die Altersgrenze für ein Vorstandsmandat erreicht. Foto: Gothaer

Mit einem internen Nachfolger auf dem Chefposten gewährleiste die Versicherungsgruppe Gothaer nach eigenen Angaben einen „reibungslosen Übergang“: Nach langjähriger Vorstandstätigkeit wird Karsten Eichmann seine Mandate bei den Gesellschaften des Kölner Konzerns Ende Juni niederlegen. Der 58-Jährige erreicht im kommenden Jahr die Altersgrenze für ein Vorstandsmandat.

Sein Nachfolger ist Oliver Schoeller, der bereits den Krankenversicherer des Gothaer-Konzerns führt. Der studierte Betriebswirt arbeitete seit 1996 bei der US-Beratungsgesellschaft Mitchell Madison Group mit Schwerpunkt im Banken- und Versicherungssektor. Danach war er für die Unternehmensberatung Baldwin Bell Green in Hamburg und New York tätig.

Vor zwölf Jahren wechselte Schoeller als Bereichsleiter für die Konzernorganisation zur Gothaer. Im Vorstand verantwortete er zunächst die IT sowie die Konzernorganisation und später die operativen Vertrags-, Schaden- und Leistungsfunktionen der Sach-, Lebens- und Krankenversicherung. Darüber hinaus ist der 49-Jährige Mitglied im Aufsichtsrat der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG.