Sanierung und vorübergehender Umzug OLB verkauft Neelmeyer-Stammhaus in Bremen

Neelmeyer-Gebäude am Bremer Markt

Neelmeyer-Gebäude am Bremer Markt: Die OLB hat den langjährigen Stammsitz ihrer Privatbank-Marke an einen regionalen Investor verkauft. Foto: Von Godewind (talk) - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Wiki-Commons

Die Oldenburgisches Landesbank (OLB) verkauft das Stammgebäude des Bankhaus Neelmeyer am Bremer Markt an einen regionalen Investor im sogenannten Sale-and-Lease-back-Verfahren. Das bedeutet, dass die Bank das Gebäude langfristig zurückmietet. Über die Pläne dazu hatte das private banking magazin bereits Ende Oktober 2021 berichtet.

Gleichbedeutend mit dem Verkauf ist der vorübergehende Umzug Neelmeyers an einen anderen Standort: Die persönliche Betreuung im Private Banking und Wealth Management, für die das Bankhaus Neelmeyer steht, findet ab Mitte Januar 2022 ihr Zuhause innerhalb des OLB-Kompetenzcenters an der Wachtstraße.

Bevor die Bank ihre Geschäftsräume weiter nutzen wird, ist eine aufwändige Sanierung vorgesehen. Die Arbeiten werden voraussichtlich rund 24 Monate andauern. „Bis dahin stehen unseren Kunden ihre bekannten Ansprechpartner ein paar Fußminuten weiter an der Wachtstraße zur Verfügung“, sagt Dr. Marc Jochims, Leiter des Bankhauses Neelmeyer, „und wir freuen uns schon heute auf unsere Rückkehr in das ehrwürdige Stammhaus am Bremer Marktplatz.“ Beratungsgespräche bietet die Bank nach Vereinbarung nicht nur im Vor-Ort-Termin, sondern auch per Telefon oder Video-Chat an.

Seit Gründung im Jahr 1907 ist das Bankhaus Neelmeyer in der Hansestadt fest verwurzelt. Seit 2018 gehört die Bremer Privatbank zur OLB und steht als Marke für das Private Banking und Wealth Management.

Vollständiger Link zur Bildquelle:

Von Godewind (talk) - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link