Übernahmepläne Oddo BHF will Pariser Privatbank kaufen

Skyline Paris mit Eifelturm

Skyline Paris mit Eifelturm: Oddo BHF will die hier ansässige Quilvest Banque Privée übernehmen. Foto: Imago Images / agefotostock

Die Oddo BHF Gruppe verhandelt exklusiv mit der luxemburgischen Quilvest Wealth Management über den Erwerb der Banktochter Quilvest Banque Privée. Diese in Paris ansässige Privatbank wurde vor über 100 Jahren von der Familie Bemberg gegründet. Heute verwaltet sie den Angaben zufolge Vermögen von mehr als zwei Milliarden Euro für rund 2.500 Kunden, darunter Unternehmer, Familiengruppen, institutionelle Anleger und Privatpersonen.

Nach vollzogener Übernahme beabsichtigt Oddo BHF, das Geschäftsmodell der Quilvest Banque Privée beizubehalten. Geschäftsleitung und alle Teams werden ihre Kunden weiterhin vom Standort in Paris aus betreuen. Oddo BHF will die Expertise und unabhängigen Positionierung der Quilvest Privatbank nutzen, um seine Marktabdeckung zu erweitern. Zudem erhofft sich die Gruppe durch den Zukauf zusätzliches Wachstum.

Oddo BHF will Quilvest nach eigenen Angaben zu einer Plattform auf- und ausbauen, an der sich andere Privatbanken und Vermögensverwalter andocken können sollen. „Unser Ziel ist es, Quilvest Banque Privée zum ersten Geschäftsbereich zu machen, der neue Banken oder Verwaltungsgesellschaften aufnehmen kann, die so ihre Autonomie bewahren und gleichzeitig von unserer IT- und Back-Office-Infrastruktur sowie unserem Angebot an Dienstleistungen und Know-how profitieren können“, sagt Grégoire Charbit, Mitglied des Vorstands von Oddo BHF.

Die Oddo BHF Gruppe verwaltete im Private Wealth Management in Frankreich, Deutschland und der Schweiz ein verwaltetes Vermögen von mehr als 50 Milliarden Euro. Die Gruppe hat dieses Jahr bereits im Schweizer Markt die Privatbank Landolt & Cie übernommen und sich über ihre Asset-Management-Tochter den Pariser Vermögensverwalter Metropole Gestion einverleibt.