Nun also auch die Nummer 1 Deutsche Bank entwickelt Robo Advisor

Zusammen mit dem Start-up Fincite bastelt die Deutsche Bank an einem Robo-Advisory-Angebot für den Ottonormalverbraucher. Wie das „Manager Magazin“ berichtet, sollen Kunden damit in Zukunft ein automatisiertes Anlageportfolio erstellen können, das auf Indexfonds (ETFs) beruht.

Die Lösung für die vermögenderen Kunden beruht dagegen auf einer Anlagestrategie des amerikanischen Hedgefonds Bridgewater Associates. Der Robo Advisor für diese Gruppe gewichtet dabei Aktien, Anleihen & Co. nach ihrem Verlustrisiko.