Portfolio Nordrheinische Ärzteversorgung kauft weitere Supermärkte in Nordspanien

Ein Supermarkt von Eroski in Spanien

Ein Supermarkt von Eroski in Spanien: Der Nordrheinischen Ärzteversorgung gehören nun zwei Gebäude, die von der 1969 gegründeten Handelskette gemietet werden. Foto: Imago Images / Norbert Schmidt

Pradera, ein auf Retail-Objekte spezialisierter Manager, hat für die Nordrheinische Ärzteversorgung (NAEV) zwei Supermärkte in Nordspanien erworben. Damit steigt das Verbrauchermarktportfolio in dem südeuropäischem Land auf acht Märkte an – die ersten sechs Märkte in kaufte die NAEV im November 2020 für knapp 130 Millionen Euro – und kommt aktuell auf einen Wert von über 200 Millionen Euro.

Verwaltet wird das Portfolio von Universal-Investment. Verkäufer der beiden Eroski Hypermarkets in den Städten Vitoria und Leiona im Baskenland, die zusammen auf 30.000 Quadratmeter kommen, ist der Sale and Leaseback Fund von ICG, der die beiden Märkte 2018 kaufte. Eroski bleibt Leasing-Nehmer.


„Der Erwerb dieser Hypermärkte ist Teil einer europäischen Long-Income-Investmentstrategie mit Fokus auf Lebensmittelmärkte im Auftrag der NAEV. Die Strategie zielt darauf ab, nachhaltige Renditen in einer der begehrtesten Immobilien-Asset-Klassen zu erzielen. Wir werden weiterhin mit Universal-Investment und NAEV zusammenarbeiten, um ähnliche Objekte mit vergleichbaren Eigenschaften in anderen europäischen Ländern zu finden“, kommentiert Peter Davies, Fondsdirektor bei Pradera, der überzeugt davon ist, dass dieser Bereich des Einzelhandelsimmobilien-Investmentmarktes  insbesondere für Investoren Vorteile bietet, die nach stabileren Renditen suchen.