Noch mehr Verantwortung Merck Finck ersetzt Stuttgarter Niederlassungsleiter

Nachdem Gerhard Baumeister (rechts) Merck Finck & Co. verlässt, übernimmt seine Leitungsposition in Stuttgart Rainer Wörz

Nachdem Gerhard Baumeister (rechts) Merck Finck & Co. verlässt, übernimmt seine Leitungsposition in Stuttgart Rainer Wörz

Führungswechsel bei der Privatbank Merck Finck & Co. in Stuttgart. Der dortige Niederlassungsleiter Gerhard Baumeister verlässt das Unternehmen, weil er „andere berufliche Pläne“ verfolge, wie es heißt. Seine Führungsaufgaben übernimmt Rainer Wörz. Er ist Mitglied des bankinternen Entscheidungsgremiums „Geschäftsleitung Privatkunden“ und leitet bereits die Merck-Finck-Standorte in München, Grünwald, Augsburg und Ingolstadt.

Der Abgang von Baumeister soll die Wachstumspläne der Privatbank in Stuttgart und dem Ländle nicht beeinträchtigen. „Wir planen, unsere Stuttgarter Niederlassung – neben einer Präsenz in Rottweil und unseren Aktivitäten in Baden-Württemberg – weiter auszubauen und weitere Berater einzustellen“, erklärte ein Sprecher von Merck Finck & Co. gegenüber dem Schweizer Internetportal Finews.

Der Ausbau in Baden-Württemberg sei Teil einer Wachstumsstrategie. Man sehe Deutschland als einen Hauptwachstumsmarkt in Europa, weshalb weiter in die hiesigen Standorte investiert werde. Erst jüngst hatte sich das Bankhaus am Düsseldorfer Standort mit ehemaligen Kundenberatern von der Credit Suisse Deutschland, der BHF-Bank und der Commerzbank verstärkt. Man wolle nicht schrumpfen, sondern wachsen.

Merck Finck dementiert damit Spekulationen in der Branche, dass die Privatbank die Schließung mehrerer Standorte beabsichtige. Merck Finck beschäftigt rund 340 Mitarbeiter und betreibt 16 Filialen in ganz Deutschland.